HSG mit dritter Niederlage in Folge - 27:29 beim Schlusslicht Schalke

Handball-Bezirksliga

Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin haben in der Bezirksliga ihr drittes Spiel in Folge verloren. Beim Schlusslicht HSG Schalke 04/96 2 unterlag der Tabellenfünfte mit 27:29 (13:15).

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 20.03.2011, 12:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jan Rosendahl (grünes Trikot) und die HSG verloren in Schalke ihr drittes Spiel in Serie.

Jan Rosendahl (grünes Trikot) und die HSG verloren in Schalke ihr drittes Spiel in Serie.

Während die Gelsenkirchener nach drei Siegen in Folge neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen können, droht die HSG Rauxel-Schwerin, auf der Zielgeraden den Ertrag einer bislang erfolgreichen Saison zu verspielen.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Trainer Gerald Raasch nach dem Gastspiel in Schalke. „In dieser Partie hätten wir mehr erreichen müssen“, lautete sein Fazit.Schwache Phase am Ende der ersten Hälfte

Spielentscheidend waren vor allem schwache zehn Minuten zum Ende der ersten Spielhälfte. Zunächst hatte es nämlich durchaus nach einem möglichen Auswärtssieg ausgesehen.

Bereits nach wenigen Minuten lag die HSG Rauxel-Schwerin mit 8:3 deutlich in Führung, konnte zwischenzeitlich sogar auf 11:5 erhöhen. Danach jedoch ließ die Konzentration, insbesondere bei der Deckungsarbeit nach. Noch innerhalb des ersten Durchgangs konnte Schalke das Spiel drehen und mit einem 15:13 in die Pause gehen.HSG läuft Rückstand vergeblich hinterher

Nach dem Seitenwechsel reagierte Raasch und stellt seine Abwehr auf ein defensiveres 6:0-System um. Die Maßnahme sorgte tatsächlich für mehr Stabilität in der Abwehr. Dem Rückstand aus dem ersten Durchgang lief sein Team allerdings vergeblich hinterher.

Beim Stand von 25:26 hatte Rauxel-Schwerin noch einmal die Möglichkeit zum Ausgleich, als den Gelsenkirchenern mehrere Minuten lang kein Treffer gelang. Die Wende schafften die Castrop-Rauxeler allerdings nicht mehr, da sie in dieser Phase selbst ihre Chancen nicht nutzten.

TEAM UND TORE HSG: Wuttke; Wieser (3/1), Zöpel (2), Kunze (8/2), Zimmer (10), Meyer, Schulte (1), Clausen, Rosendahl (1), Krause (1), Schießl, Hense (1).

 

Lesen Sie jetzt