HSG Rauxel-Schwerin bleibt in der Fremde glücklos

In der Handball-Bezirksliga

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin bleiben auf fremdem Parkett weiterhin glücklos. Am Samstagabend verloren die Schützlinge von Trainer Randolf Mertmann mit 24:28 (14:13) bei der SG Suderwich.

Castrop-Rauxel

, 11.02.2018, 14:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Michel Zimmer (am Ball), hier im Spiel gegen den FC Erkenschwick, traf bei der Rauxel-Schweriner Niederlage in Suderwich zehn mal.

Michel Zimmer (am Ball), hier im Spiel gegen den FC Erkenschwick, traf bei der Rauxel-Schweriner Niederlage in Suderwich zehn mal. © Volker Engel

Für die HSG, die den Aufsteiger aus Recklinghausen damit an sich vorbeiziehen lassen musste und nun den elften Platz belegt, war es die sechste Auswärtsniederlage in Folge.

Dabei wäre in der Kreisstadt mehr möglich gewesen. Die Rauxeler, die sich in den ersten 35 Minuten in der Helmut-Pardon-Sporthalle eine enge Partie mit den Gastgebern lieferten, lagen zwischenzeitlich sogar schon mit drei Toren (10:7) vorne. „In der Pause haben wir uns vorgenommen den Gegner, der nur mit sieben Feldspielern angetreten war, mit Tempospiel weiter unter Druck zu setzen und zu Zeitstrafen zu zwingen“, berichtete Mertmann.

Doch das Gegenteil trat ein: Von den ersten sieben Minuten des zweiten Durchgangs spielte die HSG selbst fünf in Unterzahl. Damit nahm eine Schwächephase im Angriff ihren Anfang. Fünf Minuten lang blieb Rauxel-Schwerin ohne eigenen Treffer. Die Gastgeber zogen in dieser Phase von 16:16 auf 21:16 davon.

In der Schlussphase keimte noch einmal Hoffnung auf, als der beste Rauxeler Werfer Michel Zimmer (10 Tore) auf 24:25 verkürzte. Letztlich sicherte sich Suderwich aber beide Punkte. „Wir haben nach der Pause nicht mehr das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, bilanzierte Mertmann, „so kann man dann auch nicht gewinnen.“

Lesen Sie jetzt