HSG scheitert an Hypothek aus der ersten Halbzeit

Handball-Landesliga

Neues Jahr, Neues Glück. Dieses Motto gilt noch nicht für die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin.

Castrop-Rauxel

, 12.01.2020, 20:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
HSG scheitert an Hypothek aus der ersten Halbzeit

Fabian Wenge (beim Wurf) traf für die HSG Rauxel in Herten zum zwischenzeitlichen 6:8. © Volker Engel

Die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin haben am Samstag mit 26:34 (10:20) beim SV Westerholt (3.) den Kürzeren gezogen. Es war die zwölfte Niederlage im zwölften Spiel für die Castrop-Rauxeler, die mit sechs Punkten Rückstand auf den Vorletzten Westfalia Hombruch 2 das Tabellen-Ende zieren.

Trotz des letztlich deutlichen Ergebnisses sah Coach Clausen in Herten einige Hoffnungsschimmer. Zumal sein Team die zweite Halbzeit mit 16:14 beim Tabellendritten gewinnen konnte. Sebastian Clausen erklärte: „Wir haben zu Beginn des Spiels und auch in der zweiten Halbzeit bombig gespielt und alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Leider war die Hypothek des Rückstandes durch Durchhänger ab der 15. Minute zu groß.“

Jetzt lesen

Tatsächlich waren die Rauxel-Schweriner beim Stand von 6:8 nach einem Siebenmeter-Treffer von Fabian Wenge mittendrin im Spiel. Dann aber riss der Faden. Auf einen 6:12-Rückstand folgte gar ein 8:16 sowie 10:20 zur Pause. Clausen: „Wahrscheinlich lag es auch daran, dass uns im Rückraum die Alternativen fehlen.“

Manndeckung wirkt

Den Westerholter Hauptangreifer Rosen Kolev nahm die HSG in der zweiten Halbzeit durch eine direkte Manndeckung oftmals aus dem Spiel und verkürzte den Rückstand. Für einen Erfolg reichte es aber nicht mehr.

Clausen: „Trotz der Niederlage sind wir mit einem guten Gefühl aus dem Spiel gegangen. Das empfinde ich als positiv.“ Sobald der Knoten bei seinen Schützlingen platze, traut der Trainer seinem Team zu, in der verbleibenden Saison acht oder mehr Punkte einzusammeln.

Den Anfang kann die HSG im abschließenden Hinrundenspiel am Sonntag, 19. Januar, in der ASG-Halle gegen den Viertletzten TuS Borussia Höchsten machen. Bei den Dortmundern wurde zum Ende des vergangenen Jahres der ehemalige Rauxel-Schweriner Trainer Randolf Mertmann entlassen. Aktuell hat Höchsten sieben Punkte Vorsprung auf die HSG.

Landesliga

SV Westerholt - HSG Rauxel 34:26 (20:10)

RAUXEL-SCHWERIN: Nachtwe, Weinert; Mi. Neuhaus (5), Steinhoff (7), Wenge (7/3), Krause, Nowak (1), Ziegler (2), Ni. Zöpel (1), Paskaran, Wieser (3).

Kreisliga

Westerholt 2 - HSG Rauxel 235:33 (18:18)

RAUXEL-SCHWERIN 2: Zautke, Koch; Meyer (6), Pinzler (1), Höfer (3), De. Sachweh (1/1), Ro. Sachweh (4), Materna (10), Fehring, Kunze (4), Brinkhoff, Gonzalez (2), Scholz (2).

TuS Ickern - PSV Recklingh. 2 n.b.

ICKERN: keine Informationen vonseiten des TuS.

1. Kreisklasse

SuS Olfen - HSG Rauxel 330:16 (17:4)

RAUXEL-SCHWERIN 3: Pies, R. Fischer; Hellfaier (1/1), Mrachacz (2), Gies (2), Bertelsmeier (1), Friese (3/1), Jo. Stöcker, Gebert (2), Barthelt, Bülter (3), Schießl (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt