Ickerner Frauen treffen erst nach dem 0:5

Frauenhandball-Bezirksliga

Vo der höchsten Saisonhürde standen die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern am Sonntag. Spitzenreiter VfL Gladbeck schaute vorbei.

Castrop-Rauxel

, 01.03.2020, 19:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
TuS-Trainer Fabian Wolf und sein Team sind seit drei Spielen sieglos.

TuS-Trainer Fabian Wolf und sein Team sind seit drei Spielen sieglos. © Volker Engel

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (5.) warten seit Sonntag nunmehr seit drei Spielen auf einen Sieg. Daheim verloren sie jetzt das Duell mit dem Spitzenreiter VfL Gladbeck mit 18:23 (9:12).

Förderlich war für den TuS nicht, dass kurzfristig Torhüterin Christina Küsters und Lisa Schnabel ausfielen. Ickerns Coach Fabian Wolf sagte: „Trotzdem haben wir versucht, gegen Gladbeck unser Spiel durchzuziehen.“ Das funktionierte aber nicht. Die Castrop-Rauxelerinnen fanden nur schwer ins Spiel und erzielten den ersten Treffer erst nach zwölf Minuten. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 0:5. Somit lief der TuS über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher.

Wolf: „Wir hatten zwei gute Phasen im Spiel, jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten. Hier konnten wir den Rückstand stets etwas verkürzen.“ 23 Gegentore gegen den Tabellenführer seien „eigentlich ordentlich“, so Fabian Wolf. Und auch das Tempospiel seiner Schützlinge über die erste Welle habe gut funktioniert. Wolf: „Es haperte bei uns mal wieder im gebundenen Angriffsspiel. Jetzt hoffen wir, dass wir kommende Woche gegen den TV Wanne die Kurve bekommen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt