Ickerner Handballerinnen sind die Frühstarterinnen der Castrop-Rauxeler Sportler

Frauenhandball

Die Handballerinnen des TuS Ickern sind die ersten Castrop-Rauxeler Ballsportler, die im Neuen Jahr 2020 um Punkte spielen.

Castrop-Rauxel

, 07.01.2020, 11:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ickerner Handballerinnen sind die Frühstarterinnen der Castrop-Rauxeler Sportler

Ickerns Trainer Fabian Wolf und seine Handballerinnen des TuS Ickern spielen bereits um Punkte. © Volker Engel

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (4.) laufen bereits am Mittwoch, 8. Januar, zu ihrem ersten Punktspiel im Neuen Jahr 2020 auf. Denn in der Begegnung ab 19 Uhr bei der SG Halden-Herbeck 2 (11.) holen sie ein Duell aus dem vergangenen Jahr nach.

Mitte Dezember waren die Gastgeber aus Hagen an die Ickerner herangetreten und baten um Verlegung. Sie bekamen aufgrund von mehreren verletzten und kranken Spielerinnen keine Mannschaft zusammen. TuS-Trainer Fabian Wolf sagte damals: „Das hat für uns den Vorteil, dass an dem neuen Termin Saskia Scheipers und Eva Arlt am Spiel teilnehmen können.“

Spontanes Training

Am ersten Sonntag im Neuen Jahr hatten sich die Ickernerinnen spontan zu einer zweistündigen Trainingseinheit getroffen – da ihnen am Montag keine Halle zur Verfügung stand. Wolf erklärte: „Im Training präsentierte sich meine Mannschaft gut erholt – aber dennoch fit und ballsicher. Wir haben die Grundlagen aufgefrischt und die Abläufe im Angriff wieder in Erinnerung gerufen.“ Der Coach stellte fest, dass sich sein Team darauf freue, dass es wieder losgehe.

Wolf: „Halden ist für uns eine unbekannte Mannschaft, da dieses Team in der Vergangenheit in der Bezirksliga-Staffel Süd-Westfalen gespielt hat.“ Dort belegten die Hagenerinnen in der vergangenen Saison Rang drei und scheiterte erst in der Relegation am Landesliga-Aufstieg.

In der aktuellen Saison befindet sich die SG Halden-Herbeck 2 im unteren Mittelfeld der Tabelle. Wolf: „Da aber die gesamte Liga sehr ausgeglichen ist, sagt der Tabellenplatz wenig aus.“

Torhüterin fehlt

In Hagen muss Fabian Wolf auf Keeperin Christina Küsters (berufsbedingt), Kristina Müller (Aufenthalt Frankfurt) sowie Denise Skiba verzichten. 13 Spielerinnen stehen dennoch in Summe zur Verfügung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt