Ickerner Keeperin bekommt Sonderlob

Frauenhandball-Bezirksliga

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern haben sich am Sonntag vom fünften auf den vierten Platz verbessert. Großen Anteil daran hatte eine Spielerin.

Castrop-Rauxel

, 26.01.2020, 21:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ickerner Keeperin bekommt Sonderlob

Jasmin Becker entschärfte für Ickern fünf Strafwürfe und wurde in der zweiten Halbzeit nur fünfmal überwunden. © Jens Lukas

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern haben sich am Sonntag vom fünften auf den vierten Platz verbessert. Nach dem 19:15 (9:10)-Sieg bei der abstiegsgefährdeten DJK Westfalia Welper liegt der TuS nach Punkten gleichauf mit dem Tabellenzweiten, Bochumer HC 2. Spitzenreiter VfL Gladbeck ist drei Punkte entfernt.

Nach 8:6 zur Pause in Rückstand


Ickerns Trainer Fabian Wolf berichtete nach der Begegnung in Hattingen: „Nach der Niederlage der vergangenen Woche haben wir uns vorgenommen, zum Rückrundenauftakt wieder erfolgreich zu sein.“ Trotz der Sperre nach Roter Karte von Sandra Bittorf kam Ickern gut ins Spiel und erzielte einfache Tore zu einer 8:6-Führung. Dennoch ging der TuS mit einem 9:10-Rückstand in die Pause.



Wolf: „In der zweiten Halbzeit erlebten wir weiterhin ein offenes Spiel, in dem wir es versäumten, die Fehler des Gegners konsequent zu bestrafen.“ Erst in den abschließenden fünf Minuten setzten sich die Ickerner ab. Zehn Minuten vor dem Ende hatte es noch 14:14 gestanden, am Ende 19:15.



Fabian Wolf betonte: „Es war eine tolle kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft, insbesondere in der Abwehr.“ Ein Sonderlob verdiente sich Torhüterin Jasmin Becker, die kurz vor Anpfiff in der Halle erschien, fünf Strafwürfe parierte und in der zweiten Halbzeit nur fünf Gegentore kassierte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt