Im Derby zwischen dem FC Castrop-Rauxel und Merklinde waren die Joker wichtig

mlzFußball-Kreisliga A

In der Fußball-Kreisliga A forderte der SuS Merklinde am Sonntag den noch ungeschlagenen Spitzenreiter FC Castrop-Rauxel heraus.

Castrop-Rauxel

, 09.03.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit verschränkten Armen stand Rimon Haji da und ließ sich feiern. So wie der französische Fußball-Star Kylian Mbappé das auch gern macht. Drei Minuten war der Angreifer des FC Castrop-Rauxel auf dem Feld, als er den langen Ball von Innenverteidiger Okan Dalkic aus vollem Lauf mitnahm und in die lange Ecke vollstreckte. 2:0 für Castrop-Rauxel in der 72. Minute. Der Weg zum 4:0 (1:0)-Erfolg im Sportplatz-Duell gegen den SuS Merklinde (5.) war damit geebnet.

Merklinde ließ wenig zu

Der breite Kader ist in dieser Saison eine der großen Stärken des Tabellenführers der Kreisliga A. Es war kein gutes Spiel, das die Elf von Trainer Patrick Stich in den ersten Minuten aufs Feld brachte. Ballbesitz? Ja. Optische Überlegenheit? Ja. Aber Torchancen ließ Merklinde nicht zu. „Wir wollten tief stehen und wenig Räume zulassen“, sagte Merklindes Coach Marco Gruszka später. Der Plan ging gut auf.

Doch in der 45. Minute ließ die SuS-Hintermannschaft den einen Meter zu viel Platz. Elvedin Ceric tankte sich durch den Strafraum – und traf zum 1:0. „In der ersten Halbzeit war eigentlich alles schlecht, nur das Ergebnis nicht“, sagte Stich. Anschließend konnten aber so einige Akteure auf sich aufmerksam machen. Allen voran der eingewechselte Haji mit dem Treffer zum 2:0 in der 72. Minute. Spätestens da war die starke Merklinder Gegenwehr gebrochen. Und als Stürmer Matondo Mbunga nach einem überharten Einsteigen gegen Vedat Öz Rot sah, fehlten beim SuS vorne auch noch die letzten Akzente, die bis dahin sowieso schon mehr als spärlich zu sehen waren (79.).

Jetzt lesen

So nahm der 13. Saisonsieg im 17. Spiel für Castrop-Rauxel immer weiter Konturen an. Chris Kasprzak erhöhte in der 83. Minute per Strafstoß zum 3:0, nachdem Haji im Sechzehner zu Fall gebracht worden war. Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls eingewechselte Alan Alic in der 90. Minute.

Torschütze ist selten beim Training

Die Suche nach dem Matchwinner ist an diesem Sonntagnachmittag normalerweise schnell beendet: Rimon Haji. Da sollte ein Platz in der Startaufstellung am nächsten Sonntag gegen Arminia Ickern reserviert sein. Haji selbst nimmt diesem Planspiel schon früh den Wind aus den Segeln. „Ich kann aufgrund meiner Arbeit bei der Bundespolizei kaum trainieren und bin nur an den Wochenenden da“, sagte er. Der FC Castrop-Rauxel hat dieser Tage ein Luxusproblem.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt