In einer Stadt sind bereits die Fußballspiele abgesagt

Sportplätze

Die Städte und Sportverbände haben sich am Freitag noch zurückgehalten. Sie sehen beim Sturmtief „Victoria“ wohl keine Gefahr im Verzug.

14.02.2020, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alle Zeichen auf Sturm: Orkan Victoria kann im Laufe des Sonntags das Ruhrgebiet erreichen.

Alle Zeichen auf Sturm: Orkan Victoria kann im Laufe des Sonntags das Ruhrgebiet erreichen. © dpa

Am Sonntag, 9. Februar, hatte das Orkan-Tief Sabine dafür gesorgt, dass im Ruhrgebiet die Fußball-Spiele ausfielen. Sie hat eine Nachfolgerin, die am Sonntag, 16. Februar, das Ruhrgebiet erreichen soll.

Die Städte und Sportverbände haben sich am Freitag noch zurückgehalten. Als erster hat am Morgen der Fußballkreis Gelsenkirchen reagiert und alle Spiele in Gelsenkirchen, Gladbeck und Kirchhellen am Sonntag, 16. Februar, abgesagt. Grund: die Unwetterwarnung vor „Victoria“. In der Landesliga wird nicht bei Horst-Emscher gespielt. In der Bezirksliga fallen die Duelle des SV Zweckel mit Vestia Disteln und von Westfalia Gelsenkirchen mit BV Rentfort aus.

Nachricht auf der Internetseite

Auf der Internet-Seite des Fußballkreises Gelsenkirchen steht: „Der Deutsche Wetterdienst hat regional eine Unwetterwarnung angekündigt, wonach mit stürmischen bzw. orkanartigen Böen zu rechnen ist. Die Sportanlagen werden somit am Sonntag und Montag gesperrt.“

Entscheidung soll in Castrop-Rauxel kurzfristig fallen

Abwartender ist man im Castrop-Rauxeler Rathaus. Dhana Stannek von der Stabstelle Sport im Bürgermeisterbüro erklärte: „Bislang sehen wir keine Veranlassung, weitere Sportanlagen zu sperren. Sollte am Wochenende durch den Sturm eine Gefahr bestehen, werden wir dies kurzfristig entscheiden.“ Bislang steht fest, dass auf den Naturrasenplätzen kein Spiel angepfiffen wird. Denn diese sind aufgrund der Platzverhältnisse gesperrt. Das betrifft den VfR Rauxel und Victoria Habinghorst.

Lesen Sie jetzt