In Pont d'Arc: Marcel Sieberg springt auf Platz 68

CASTROP-RAUXEL Nachdem der Castrop-Rauxeler Radprofi Marcel Sieberg (Columbia) nach der vierten Etappe der französischen Fernfahrt Paris-Nizza auf den 72. Platz zurückgefallen war, machte er auf dem 204 Kilometer langen Teilstück von Annonay Vallon nach Pont-d'Arc wieder vier Plätze gut.

von Von Florian Kopshoff

, 12.03.2009, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marcel Sieberg, Radprofi aus Castrop-Rauxel.

Marcel Sieberg, Radprofi aus Castrop-Rauxel.

Mit 2:33 Minuten Rückstand auf den überraschenden Tagessieger Jérémy Roy (Frankreich/Francais des Jeux) kam der Europastädter als 85. ins Ziel und klettert in der Gesamtwertung auf Rang 68. Siebergs Rückstand auf den hauchdünn führenden Sylvain Chavanel (Frankreich/Quick Step) beträgt nunmehr 6 Minuten und 52 Sekunden.

Siebergs deutscher Teamkollegen Tony Martin erreichte die Ziellinie nur drei Sekunden nach dem Tagessieger - war neben Thomas Voeckler (Frankreich/Bbox Bouygues Telecom) dritter Fahrer in der Spitzengruppe. Und: Martin feierte nach der Überfahrt des ersten nennenswerten Anstiegs der Fernfahrt (1. Kategorie) die Übernahme des Bergtrikots vom Franzosen Stéphane Auge (Cofidis le credit en ligne). Tony Martin muss kämpfen Am Freitag (13. März) muss Martin jedoch vermutlich hart um seinen gepunktetes Dress kämpfen. Denn auf der 182,5 Kilometer langen Etappe von Saint-Paul-Trois-Châteaux nach La Montagne de Lure warten sechs Bergwertungen auf das Fahrerfeld.

Lesen Sie jetzt