Insolvenz: Das bedeutet das Verfahren für die weiteren Abteilungen von Westfalia Herne

Zahlungsunfähiger Verein

Der Fußball-Oberligist SC Westfalia Herne ist zahlungsunfähig. Die Fußball-Abteilung bestritt dennoch am Wochenende ihre Spiele. So geht es für die anderen Abteilungen des Klubs weiter.

Castrop-Rauxel/Herne

, 11.12.2019, 11:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Insolvenz: Das bedeutet das Verfahren für die weiteren Abteilungen von Westfalia Herne

Christian Knappmann ist aktuell der Trainer der Oberliga-Fußballmannschaft des SC Westfalia Herne. © Jens Lukas

Der SC Westfalia 04 Herne, der dem Fußballkreis der Castrop-Rauxeler Vereine angehört, hat am Donnerstag, 5. Dezember, beim Amtsgericht in Bochum wegen Zahlungsunfähigkeit einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Der Grund dafür sind finanzielle Altlasten. Insolvenzexperte Rechtsanwalt Eric Coordes sagt: „Mit dem Antrag bekommt Westfalia Herne die Chance, sich über ein Insolvenzverfahren zu sanieren.“

Laut dem Vorstand der Herner geht der Spielbetrieb des Oberligisten weiter. So spielte die Westfalia am Wochenende zuhause gegen die Sportfreunde Siegen (0:3). „Wir haben die Zusage von verschiedenen Sponsoren, die unseren Sanierungsweg über ein Insolvenzverfahren unterstützen“, sagt Uwe Heinecke, Vorstand bei Westfalia Herne.

Verschiedene Abteilungen spielen weiterhin um Punkte

Die Aktivitäten in den weiteren Abteilungen des Vereins werden ebenfalls fortgeführt. In Castrop-Rauxel kommen vor allem die Juniorenfußballer mit jenen von Westfalia in Kontakt. Wie etwa die B-Junioren der SG Castrop (Bezirksliga). Westfalia Herne hat auch eine Badminton-Abteilung, die mit ihren Jugend-Mannschaften in dieser Saison auf den TB Rauxel trifft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt