Jakschik-Achter fährt nicht nach Frankreich

Rudern

Der Deutschland-Achter mit dem Ruderer Malte Jakschik vom RV Rauxel wird am Wochenende nicht bei der Weltcup-Regatta, in Aiguebelette (Frankreich), in den Start gehen. Nach den Europameisterschaften in Belgrad (Serbien) hätte das Boot "ein paar Ausfälle" gehabt, sagte Bundestrainer Ralf Holtmeyer.

CASTROP-RAUXEL

16.06.2014, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

 

 

Jakschik selbst wäre gerne in Frankreich gerudert: "Ich trainiere, um zu fahren." Aber es sei schon richtig, wenn Holtmeyer statt einer Regatta lieber weiter trainieren lassen wolle. Den weiteren Verlauf der Saison sieht Jakschik nicht gefährdet. In einer Woche findet in Köln eine weitere Kleinboot-Überprüfung statt. Nach der wird der WM-Achter nominiert. Jakschiks Ziel: Dabei sein in Amsterdam.

 

 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt