Junioren-Vierer des RVR holt Gold

Rudern

CASTROP-RAUXEL Der Ruder-Nachwuchs des RV Rauxel hat bei den Deutschen Sprintmeisterschaften am Sonntag in Köln den nächsten großen Erfolg eingefahren: Julien Corzilius, Philipp Augustin, Malte Jakschik und Michel Palisaar gewannen die Goldmedaille im Junioren-Doppelvierer.

12.10.2009, 12:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deutsche Meister im Junioren-Doppelvierer: (v.l.) Philipp Augustin, Michel Palisaar, Julien Corzilius und Malte Jakschik.

Deutsche Meister im Junioren-Doppelvierer: (v.l.) Philipp Augustin, Michel Palisaar, Julien Corzilius und Malte Jakschik.

Der Junioren-Doppelzweier mit Malte Jakschik und Michel Palisaar hatte dagegen etwas Pech und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Mit einem Sieg im Vorlauf am Samstag hatten sich die Rauxeler souverän für den Endlauf einen Tag später qualifiziert und peilten dort einen Podestplatz an. Die bärenstarke Konkurrenz kam aus Speyer, Essen, Stuttgart, Trier und München. In einem Herzschlag-Finale fighteten Jakschik und Palisaar über die Maßen, mussten sich im Ziel aber dennoch geschlagen geben. Sieger wurde die RG Speyer vor dem TV Essen-Kupferdreh und der Stuttgarter RG.

Der Frauen-Doppelzweier mit Margarete und Magdalena Jakschik fuhr unterdessen deutlich an der angestrebten Medaille vorbei. Am Ende mussten sich die Schwestern mit Rang sechs zufrieden geben. Rang zwei im Vorlauf reichte für den Direkteinzug ins Halbfinale. Dort belegte das sieggewohnte Duo von der Wartburginsel ebenfalls Platz zwei und sicherte sich so die Finalteilnahme. Im Showdown der besten Skullerinnen fanden die Jakschik-Schwestern allerdings nicht zu ihrer Bestform und verloren zusehend an Boden. Alexander Lücke und Simon Gallisch hatten im ungesteuerten Zweier nachgemeldet und zeigten eine starke Leistung, die mit Rang fünf belohnt wurde. Ihren Platz im A-Finale hatten sich die beiden durch zweite Plätze im Vorlauf und im Hoffnungslauf gesichert. Ausruhen auf ihren Erfolgen dürfen sich die Rauxeler Ruderer aber nicht allzu lange. Schon am kommenden Wochenende (17./18. Oktober) starten sie beim Kettwig-Cup in Essen.

Lesen Sie jetzt