Klarer 8:0 Erfolg für den ABC Merklinde 3

Billard

CASTROP-RAUXEL Wegen der zentralisierten deutschen Billard-Meisterschaften in Bad Wildungen, die in diesen Tagen die Herzen aller Karambolagesportler bewegen, musste auf Kreisebene nur ein geringer Teil an Mannschaften im Punktekampf eingreifen. Mit einem 8:0 Erfolg gegen den BC Dorsten dominierte dabei die dritte Vertretung des ABC Merklinde mit René Kuczorra im Vierkampf der 1. Bezirksliga.

von Von Jürgen Weiß

, 26.10.2009, 11:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
René Kuczorra von ABC Merklinde.

René Kuczorra von ABC Merklinde.

Parallel zeigte Gerd Haumann eine gute Einband-Partie. Nach 18 Aufnahmen hatte der Vereins-Vorsitzende die erforderlichen 75 Karambolagen in dieser schwierigen Disziplin erreicht. Was auch nötig war, weil sein Gegenüber immer wieder nachsetzte und sich schließlich mit nur acht Bällen Unterschied geschlagen gab. Das Match war auf 4:0 ausgebaut, doch sicher war es zunächst nicht, weil Christian Kulosa schwach agierte und sein Cadre 35/2 nur ganz knapp für sich entschied. Klarer ging es da schon im 52/2 zu, das Raimund Bönig in der zwölften Aufnahme sicher im eigenen Hause behalten konnte.

Nach dem Motto "Außer Spesen nichts gewesen" kehrte die dritte Mannschaft der Billardfreunde Schwerin nach einer langen Reise vom BC Dorsten mit einer 0:8-Niederlage in der 1. Kreisliga heim. Wolfgang Oehrle, Hans Reuter, Thorsten Ohly und Jan-Hendrik Treitschke mussten nach einem zähflüssigen Turnier, das so lange dauerte, weil die Dorstener nur einen einzigen Billardtisch besitzen, mit leeren Händen abrücken. Geschlagen geben musste sich auch die fünfte Vertretung aus Merklinde, die beim 2:6 beim DBC Bochum nur Franz-Heinrich Veuhoff zu seinem Partieerfolg gratulieren konnte. Udo Prieber, Paul Hollenbeck sowie Wolfgang Buick verloren.

Mit Hubert Kowalec und Jürgen Klinkhardt hatte der BC Schwerin 1 nach langer Zeit mal wieder seine stärksten Kräfte dabei, doch an der 0:8-Niederlage konnte auch die beiden nichts ändern. Die Brüder Ralf und Norman Lettau hatten schon erfolglos ihre Spiele absolviert, als dann ebenfalls Kowalec und Klinkhardt sich ihre Niederlagen abholten.

Lesen Sie jetzt