Korfball: Schwere Gruppen für deutschen Nachwuchs

CASTROP-RAUXEL Der Countdown läuft: Für die deutschen Nachwuchs-Korfballer stehen im April wichtige Turniere auf dem Plan. Die U19 hat beim Junior World Cup die vermeintlich schwerste Gruppe erwischt.

von Von Jan Große-Geldermann und Carsten Loos

, 03.03.2009, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Korfball: Schwere Gruppen für deutschen Nachwuchs

Andre Heppner (HKC Albatros) betreut die deutschen U19-Junioren.

Bei dem weltweit wichtigsten Turnier in dieser Altersklasse trifft der Vorjahresfünfte, betreut vom Trainergespann Henning Eberhardt (TuS Wesseling) und Andre Heppner (HKC Albatros), in der Gruppe A unter anderem auf Belgien (2.), Russland (3.) und Taiwan (4.). Titelverteidiger und Gastgeber Niederlande spielt in der Gruppe B.

Das Turnier in Leeuwarden (Niederlande) wartet von Karfreitag, 10. April, bis Ostersonntag, 12. April, bei seiner 14. Auflage mit einem Rekord-Teilnehmerfeld auf. Unter den 14 Teams befinden sich die zehn erstplatzierten Nationen der Weltrangliste. Mit dabei bei dem alljährlichen Wettbewerb ist aber etwa auch Indien, das in der holländischen Provinz Friesland sein Debüt gibt.

U16 im April Die deutsche U16 tritt am Samstag, 4. April, und Sonntag, 5. April, in Schijndel (Niederlande) beim Youth Talent Cup an. Nachwuchs-Korfballer aus zwölf Nationen bescheren dem Turnier das größte Teilnehmer-Feld in seiner elfjährigen Turniergeschichte. Erstmals dabei ist Pakistan.

Deutschland bekommt es in der Vorrunde mit Belgien, Taiwan, Spanien, Russland und Polen zu tun. Gastgeber Holland war im Vorjahr erstmals nicht nur mit einer Distrikt-Auswahl am Start und gewann damals erwartungsgemäß vor Belgien, Taiwan und der Tschechischen Republik. Deutschland landete seinerzeit unter zehn Mannschaften auf dem siebten Platz.

Lesen Sie jetzt