Korfballer beenden Saison nun doch - Meister-Entscheidung steht aus

Korfball-Regionalliga

Eigentlich wollten sich die Korfballer noch die Option der Saison-Fortsetzung offen halten. Nun wurde die Saison doch beendet. Die Ereignisse überschlugen sich nach der ersten Entscheidung.

Castrop-Rauxel

, 11.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Castrop-Rauxeler Korfballteams, wie hier der HKC Albatros und der KV Adler Rauxel, ist die Saison beendet.

Für die Castrop-Rauxeler Korfballteams, wie hier der HKC Albatros und der KV Adler Rauxel, ist die Saison beendet. © Volker Engel

Nun ging alles schneller als gedacht: Eigentlich wollte das Technische Komitee Korfball im Deutschen Turnerbund (DTB) erst am 26. April entscheiden, ob die Saison 2019/20 nach der Coronavirus-Pause fortgesetzt wird.

Doch in einer Sitzung am 8. April hat das Komitee nun das Saisonende für die Korfballer beschlossen. „Es ist eine angemessene Sicherheit erforderlich, dass eine Meisterschaft tatsächlich stattfinden kann“, wird der Präsident der International Korfball Federation (IKF), Jan Fransoo, auf Korfball.de zitiert.

Ereignisse überschlugen sich nach erster Entscheidung

Nachdem das Technische Komitee bei seiner Sitzung am 1. April beschlossen hatte, den Spielbetrieb vorerst ruhen zu lassen, überschlugen sich die Ereignisse: Verschiebung der World Games, Streichung fast aller Turniere durch die IKF und Untersagung des DTB-Präsidiums aller Wettkämpfe bis zum 30. Juni 2020.

„Der Korfball-Spielbetrieb ist bis zum Saisonende (30. Juni 2020) nicht sportlich zu lösen“, schreibt das Komitee-Mitglied Jochen Schittkowski bei Korfball.de.

Jetzt lesen

Ob nun der bisherige Regionalliga-Spitzenreiter KV Adler Rauxel zum Meister gekürt wird, so wie es der Bundestrainer Wilco van den Bos, der zugleich Trainer des Regionalliga-Zweiten TuS Schildgen ist, vorgeschlagen hatte, steht noch nicht fest. Der Liga-Ausschuss müsse nun über die Meister-Frage sowie Auf- und Abstieg entschieden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt