Landesliga: VfB muss gegen starke Waltroper ran

CASTROP-RAUXEL Nach dem Befreiungsschlag am vorherigen Sonntag, als der VfB Habinghorst beim 3:0 mit dem WSV Bochum schon eine harte Nuss knackte, müssen die „Habichte“ diesmal beim Spitzenreiter Teutonia SuS Waltrop sicherlich noch ein paar Flügelschläge dazulegen, um sich nicht die Zähne auszubeißen.

von Von Jürgen Weiß

, 27.03.2009, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landesliga: VfB muss gegen starke Waltroper ran

VfB-Coach Dieter Beleijew.

Die Waltroper haben nach einer kleinen Durststrecke zum Auftakt der zweiten Serie den letzten Spieltag gut ausgenutzt. Selbst haben sie in Mengede mit 4:1 gewonnen und nach dem Unentschieden des Hombrucher SV wieder alleine die Führung übernommen. Habinghorst, das mit vier Ausfallpartien gegenüber dem Großteil der Ligakollegen noch in der Pflicht steht, kraxelt um den 13. Tabellenplatz herum. VfB-Trainer Beleijew sagt: „Bei uns ist die Stimmung gut, die Verletzten Philipp Nährig, Hayder Bozkurt und Marcus Plarre konnten wieder trainieren. Darüber hinaus freue ich mich auf meinen früheren Spieler Andree Sabra, der unseren Landesligaaufstieg mitfeierte und der nach seinem Abstecher nach Rahm seit dem Winter wieder für Waltrop spielt.“

Lesen Sie jetzt