Merklinde baut im Dreiband Frust ab

Billard

CASTROP-RAUXEL Nachdem die ersten beiden Spiele in der zweiten Mehrkampfliga vom ABC Merklinde verloren wurden, spielten sich mit Uwe Klein und René Kuczorra zwei daran beteiligte Protagonisten anschließend in der Dreiband-Oberliga quasi den Frust von der Seele.

von Von Jürgen Weiß

, 19.10.2009, 14:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alex Reuter spielte im Verbandsliga-Vierkampf für die Billardfreunde Schwerin stark auf, konnte aber die 2:6-Niederlage gegen Elfenbein Riemke am Ende nicht verhindern

Alex Reuter spielte im Verbandsliga-Vierkampf für die Billardfreunde Schwerin stark auf, konnte aber die 2:6-Niederlage gegen Elfenbein Riemke am Ende nicht verhindern

Morgens der Vierkampf, nachmittags die Königsdisziplin: Die Bandenkönner siegten gegen SF Wanne sicher mit 8:0. Selbst Wolfgang Brand ließ am letzten Brett nichts anbrennen. Als dann Michael Kaszik am dritten Brett die 40 Bälle in 58 Aufnahmen erreichte, war die halbe Miete schon früh eingefahren.

Den Höhepunkt setzte Uwe Klein, der am Vormittag mit viel Pech gegen den deutschen Meister Axel Büscher aus Bergisch-Gladbach sein Einband verloren hatte, nach nur 30 Aufnahmen. Der Schnitt von 1,333 ist nun wirklich am großen Billard nicht alltäglich. In diesen Dimensionen begann auch Kuczorra, der aber nachließ und den Sack erst nach 47 Aufnahmen zumachte.Die Brüder Reuter versuchten alles

Die Vierkämpfer der Billardfreunde Schwerin besaßen zwar einen souveränen Alex Reuter in ihren Reihen, doch sonst klappte es ohne die pausierenden David Hafemann und Günter Gregg bei der 2:6-Niederlage in der Verbandsliga gegen Elfenbein Riemke trotz aller Bemühungen nicht wirklich. Zum Beispiel beim Vorsitzenden Michael Majcherski, der weit vorne lag und tatenlos zuschauen musste, wie ihn sein Kontrahent im Nachstoß mit zwei Bällen überflügelte.

Die Brüder Wolfgang (Cadre 35/2) und Dieter Reuter (Einband) versuchten alles, doch schließlich waren die Gäste stärker. Da glänzte schließlich nur der Neffe des Brüderpaares, Alex Reuter, in der Freien Partie mit einem 50er Schnitt alleine.

Im Zweikampf der Bezirksliga teilte sich die vierte Mannschaft des ABC Merklinde mit dem BCC Witten beim 4:4 die Punkte. Jörg Seiffert mit einer guten Partie und Peter Zander setzten sich klar durch. Udo Prieber und Christian Kulosa verloren dagegen.

Über ihren ersten Saisonsieg freuten sich die Akteure der fünften Merklinder Abteilung. Und vor allem Pressesprecher Franz-Heinrich Veuhoff, der beim 6:2 gegen SF Wanne 3 die meisten Bälle spielte. Den Rest erledigten Paul Hollenbeck und Helmut Siewert. Nur Udo Prieber verlor sein Duell.Kreisliga A: Schwerin 3 ohne Chancen

Beim 2:6 der Billardfreunde Schwerin 3 in der 1. Kreisliga A konnte lediglich Leo "Poldy" Beszterda jubeln, der in einer schwachen Partie mit einem Ball Unterschied der Glücklichere war. Ohne Chance agierten Wolfgang Oehrle, Hans Reuter und Jan-Hendrik Treitschke. In der Parallelgruppe kam die "Reserve" der Billardfreunde mit einem 4:4 aus Bochum Weitmar zurück. Im Hause des aktuellen Tabellenführers der Mehrkampf-Bundesliga siegten Ingo Sawalies und Hartmut Lenz. Beszterda in seinem zweiten Wochenendeinsatz sowie Klaus Dongowski durften ihren Gegnern dagegen nur gratulieren.

Ralf und Norman Lettau waren für die Remispunkte des BC Schwerin 1 in der 2. Kreisliga gegen BF Gerthe zuständig. Ralf Friedel und der nach eigener Aussage chancenlose Jürgen Klinkhardt hatten nichts zu bestellen.

Ganz knapp an einem Team-Remis schlitterte die vierte Garnitur der BF Schwerin beim 3:5 gegen BG Bottrop vorbei. Simon Majcherski hatte gewonnen, doch Willi Schaub kam über eine "Patt-Situation" in seiner Partie nicht hinaus. Thomas Treitschke und Joachim Arendt gaben ihre Spiele ab.

Lesen Sie jetzt