Müller und Co. lösen das DM-Ticket

Sportkegeln

Es war das Highlight des ersten Wochenendes bei den Westdeutschen Meisterschaften im Kegelsport in Bielefeld. In der Herren-A-Mannschaftskonkurrenz errangen die heimischen Sportkegler in einem Herzschlag-Finish mit 3211 Holz die Vize-Meisterschaft.

CASTROP-RAUXEL

von Von Mirko Kuhn

, 19.04.2011, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holte mit dem Castrop-Rauxeler Team den zweiten Platz bei der Westdeutschen Meisterschaft und fährt jetzt zur DM nach Kassel: Joachim Müller.

Holte mit dem Castrop-Rauxeler Team den zweiten Platz bei der Westdeutschen Meisterschaft und fährt jetzt zur DM nach Kassel: Joachim Müller.

Dennoch: Die Sportkegler feierten den zweiten Rang als Erfolg und haben bereits vergeblich in den Vereinschroniken nach dem letzten Teilnehmer der Europastadt bei Deutschen Kegelmeisterschaften gesucht. Denn Eudenbach & Co. haben sich mit Rang zwei für die nationalen Titelkämpfe in Kassel am Samstag, 28. Mai, qualifiziert. Dieser Coup gelang dem Herren-B-Team wie erwartet gegen starke Bundesliga-Konkurrenz nicht. Zumal Manfred Kanz nach 40 Würfen mit Fußbeschwerden verletzt aufgeben musste. Da konnten die sehr guten 793 Holz von Waldemar Haß nichts mehr ausrichten - den Sportkeglern blieb mit insgesamt 2455 Holz auf Rang acht nur das Nachsehen.

Eben genau dieses hatten auch Joachim Müller und Rüdiger Mikolon in ihren Einzelkonkurrenzen. Nach den souveränen Siegen bei Bezirks- und Gaumeisterschaften landete Letzterer mit 750 Holz abgeschlagen auf dem 14. Rang. Der früh am Morgen startende Joachim Müller kam mit 737 Holz nicht über Rang 17 hinaus. Beiden machte sicher die Doppel-Belastung zu schaffen, wie SK-Sprecher Müller hernach erklärte: "Da fehlte am Ende die Länge in den Würfen."

Lesen Sie jetzt