Nach drei Niederlagen: Gruszka-Elf will in Dorstfeld wieder punkten

SuS Merklinde

Drei Niederlagen in Folge: Beim SuS Merklinde läuft es in der Fußball-Bezirksliga 15 derzeit alles andere als rund. Am Sonntag soll in der Auswärtspartie beim SC Dorstfeld endlich wieder gepunktet werden. Um dies zu erreichen scheute Spielertrainer Marco Gruszka auch vor einschneidenen Veränderungen nicht zurück.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 28.10.2011, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Haare sind jetzt ab: Merklindes Spielertrainer Marco Gruszka hat sich in der Woche von seinem Pferdeschwanz getrennt.

Die Haare sind jetzt ab: Merklindes Spielertrainer Marco Gruszka hat sich in der Woche von seinem Pferdeschwanz getrennt.

Drei Niederlagen in Folge schreien fast nach Neuerungen. Als der Coach seinen Tross zum Donnerstagstraining mit einer neuen Frisur (der Pferdeschwanz ist ab) überraschte, antwortete er auf Anfrage mit einem Augenzwinkern: "Wenn es denn wirklich hilft, habe ich ja alles richtig gemacht."

Obwohl die Stimmung weiterhin gut ist (Gruszka: "Wir lassen uns nicht verrückt machen"), gibt es auch Sorgen. Torwart Maximilian Moehrs fehlt aus privaten Gründen, Ivica Ivancic ist weiter verletzt.

Marcel Varbelow auf Krücken 

Und es wurde noch schlimmer. Während der Coach mit seiner Typ-Veränderung auftauchte, kam Marcel Varbelow auf zwei Krücken gestützt. Der junge Stürmer ist am Vorsonntag umgeknickt und wusste noch nicht, ob es sich um eine Dehnung oder gar einen Bänderriss handelt. Gruszka: " Dazu muss erstmal die Schwellung heraus sein. So oder so, wird Marcel den Rest der Hinrunde ausfallen."

Und die wollen die Merklinder jetzt noch gut überstehen. Ob das gerade beim SC Dorstfeld gelingt? Die Dortmunder vom früheren Schweriner Kurzzeittrainer Bodo Sievers haben beim 1:0 in Habinghorst nicht gerade überzeugt. Aber die Merklinder sahen in Dorstfeld auch selten gut aus. Vielleicht ändert sich das - wie die Frisur von Trainer Gruszka.

 

 

Lesen Sie jetzt