Nicht synchron zum Finale

CASTROP-RAUXEL Die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin setzten am achten Spieltag durch einen 5:2 (3:1) gegen BW Huckarde den Positiv-Trend der letzten Wochen fort. Durch den sechsten Saison-Dreier ist die Elf von Blau-Gelb-Trainer Helmut Schulz nur noch zwei Punkte von der Tabellenspitze entfernt, die der FC Brünninghausen übernommen hat.

von Von Jens Lukas

, 30.09.2007, 20:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerins Trainer: Helmut Schulz.

Schwerins Trainer: Helmut Schulz.

Ein Großteil der Zuschauer am Grafweg hatte die Mannschaft in der ersten Halbzeit "im Stich" gelassen. Aus einem weltmeisterlichen Grund: Sie verfolgten am Clubheim-Fernseher das Frauenfußball-Endspiel und feierten die beiden Tore der DFB-Elf sowie den Abpfiff lautstark.

Magere Geräuschkulisse

Das Geschehen auf dem Kunstrasen lief eher "unsynchron" zur Frauen-WM: Während das Clubheim "schwieg" erzielte Christian Grond auf Zuspiel von Sturm-Partner Thomas Fojcik das 1:0 (18.). Und auch beim 1:1 (25.) der Dortmunder war die Geräuschkulisse mager.

Fojcik traf nach einem Freistoß von Ahmet Caki zum 2:1 (33.). Auch hier mussten die Schweriner Spieler das Jubeln nahezu allein übernehmen. Wie auch bei Fojciks 3:1 (40.) nach einer Caki-Ecke.

Nach dem Pausenpfiff des Schiedsrichter brandete lauter Jubel am Grafweg auf: Die deutschen Frauen standen als Weltmeisterinnen fest.

Energieleistung als Schlusspunkt

Nach dem Seitenwechsel lief es bei Huckarde anfangs runder als bei der Spvg. Die Folge: Das Dortmunder 2:3 (49.). "Wir hatten einen 10-minütigen Hänger", berichtete Schwerins Coach Helmut Schulz. Fojcik führte seine Mannschaft mit seiem 4:2 (55.) aus dieser "Durststrecke", nachdem er ein Laufduell für sich entschied. Ebenfalls mit einer Energie-Leistung setzte Christian Grond den 5:2-Schlusspunkt (80.).

Ab der kommenden Woche bekommt Ahmet Caki in der Kreativ-Abteilung der Spvg Unterstützung. Neuzugang Dennis Gadzio (von der SG Lütgendortmund) ist spielberechtigt und soll laut Schulz Caki einige Last von den Schultern nehmen.

Lesen Sie jetzt