Post SV erhöht Beiträge - erste Mitglieder treten aus

Sportnutzungsgebühren

Der Post SV hat auf die geplanten Nutzungsgebühren für städtische Sportanlagen reagiert - und als erster Sportverein nach dem Votum der heimischen Clubs für das Pauschal-Modell des Stadtsportverbandes (SSV) seine Mitgliedsbeiträge angehoben.

CASTROP-RAUXEL

von Von Carsten Loos

, 19.11.2012, 10:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Vorsitzende des Post SV, Heinz-Günter Hiller, hat die Erhöhung der Beiträge bekannt gegeben.

Der Vorsitzende des Post SV, Heinz-Günter Hiller, hat die Erhöhung der Beiträge bekannt gegeben.

Der PSV werde seine Beiträge entsprechend der Nutzungsgebühren "eins zu eins" erhöhen, berichtete der Vereinsvorsitzende Heinz-Günter Hiller. Das heißt: pro Monat um 1,50 Euro für Erwachsene und um 0,50 Euro für Kinder und Jugendliche.

Schon vor dem entsprechenden Beschluss bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung habe es allerdings die ersten Austritte von passiven Mitglieder gegeben, erklärte der Vorsitzende des Tischtennis-Vereins: "Wir befürchten, dass uns so 500 bis 1000 Euro pro Jahr verloren gehen." Als erster Fußballverein in der Europastadt hat unterdessen auch der Bezirksligist SV Wacker Obercastrop beschlossen, die Mitgliedsbeiträge vom 1. Januar an anzuheben. Um einen Euro für Erwachsene (auf dann 10 Euro) ebenso wie für Kinder und Jugendliche (auf 8 Euro). Nur die passiven Mitglieder (weiter 9 Euro) sind nicht betroffen.

"Ich denke, wir haben einen guten Kompromiss gefunden", sagte Martin Janicki, "eine positive Lösung für uns." Der Wacker-Kassierer hat hochgerechnet, mit der jetzt beschlossenen Erhöhung von 1 Euro sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche würden die Gebühren aufgefangen - und Wacker bräuchte nichts aus der Vereinskasse zuzuschießen. Vom 1. Januar werden voraussichtlich Nutzungsgebühren für die städtischen Sportstätten fällig. Nach dem Pauschal-Modell des SSV, für das sich die Sportvereine Anfang Oktober mehrheitlich ausgesprochen haben, müssen die Clubs dann jährlich 18 Euro für jeden Erwachsenen und 6 Euro für jeden Jugendlichen zahlen.Bereits im März hatten die Schwimmer des SC Hellas vorsorglich beschlossen (Ruhr Nachrichten berichteten), dass die Beiträge des Schwimmvereins angehoben werden, falls Nutzungsgebühren eingeführt werden sollten. Weitere Sportvereine haben für die nächsten Wochen Jahreshauptversammlungen anberaumt, um die Mitgliedsbeiträge zu erhöhen.

Lesen Sie jetzt