Radsport: "Schwarzer Blitz" sammelt Kilometer auf Mallorca

CASTROP-RAUXEL Farblichhat sich einiges getan, seit Marcel Sieberg im Oktober verkündete, er werde künftig für den deutsche Vorzeige-Rennstall Team T-Mobile fahren. Denn das himmelblaue Milram-Trikot tauscht er nun nicht gegen Telekom-Magenta, sondern gegen das Schwarz des Nachfolge-Teams High Road.

von Von Carsten Loos

, 18.01.2008, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marcel Sieberg bestreitet seine Rennen ab sofort im Trikot des Teams „High Road“.

Marcel Sieberg bestreitet seine Rennen ab sofort im Trikot des Teams „High Road“.

Und so bereitet sich der 25-jährige Europastädter dieser Tage gleichsam als "schwarzer Blitz" auf Mallorca auf die ersten Einsätze für seine neue Mannschaft vor. Die 30-köpfige High-Road-Equipe war nach dem Ausstieg von T-Mobile komplett mit Fahrern und Mitarbeiter-Stab unter die Regie des bisherigen Mobile-Teammanagers Bob Stapleton (USA) gewechselt. Seit 10. Januar und voraussichtlich noch bis Anfang Februar wird Marcel Sieberg auf der Balearen-Insel Kilometer um Kilometer für die rechte Form abstrampeln. Anschließend gehe es noch in ein Trainingscamp nach Kalifornien, sagte Vater Wilhelm Sieberg.

Auftakt in Portugal

Sein Saison-Debüt soll Marcel Sieberg, so der vorläufige Rennplan, erst Mitte Februar bei der Algarve-Rundfahrt in Portugal geben. Die Katar-Rundfahrt oder die Mallorca-Challenge, in den letzten Jahren stets die ersten Erfolg versprechenden Rennen für Marcel Sieberg, lässt der Castrop-Rauxeler diesmal aus. Überhaupt hat der Rennplan ein anderes Gesicht als zuvor: mit dem Omloop Het Volk, Mailand - Turin, die Fernfahrt Paris - Nizza, Mailand - San Remo, das Amstel Gold Race, die Tour de Romandie.

Der "neue große Kerl im Team", heißt es auf der ganz in Englisch gehaltenen Team-Homepage, werde sich zunächst auf die Frühjahrs-Klassiker konzentrieren und den Rest des Jahres als Anfahrer bei den Sprints arbeiten. Ob Marcel Sieberg in dem hochkarätig besetzten High-Road-Kader im Sommer dann zum zweiten Mal die Tour de France fahren wird? Wilhelm Sieberg will sich da nicht festlegen: "Das ist jetzt noch nicht abzuschätzen." 

Lesen Sie jetzt