Rauxel siegt und blickt aufs Wochenende

Tischtennis

Einen 9:6-Sieg haben die Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel im Landesliga-Nachholspiel beim TTC Post Hiltrop (10.) verbucht. Um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben, muss am Sonntag ein Sieg gegen Bochum Werne her.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 08.03.2012, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auf Rauxels Spitzenspieler Christoph Pauly muss auch am Wochenende gegen Dortmund IV wieder Verlass sein, wollen die Rauxeler noch um den Aufstieg mitspielen.

Auf Rauxels Spitzenspieler Christoph Pauly muss auch am Wochenende gegen Dortmund IV wieder Verlass sein, wollen die Rauxeler noch um den Aufstieg mitspielen.

 

Durch den Erfolg rückte die Mannschaft um Spitzenspieler Christoph Pauly wieder auf Platz vier vor. Mit einer 2:1-Bilanz ging das Team von der Bahnhofstraße aus den Auftakt-Doppeln hervor. In den folgenden Einzeln hielt Roland zunächst den knappen Vorsprung. Thorsten Wasielak und Torben Krumme sorgten jeweils mit einem Sieg im unteren Paarkreuz für die zwischenzeitliche 6:3-Führung. Pauly legte zum Auftakt der zweiten Einzel-Runde nach und erhöhte auf 7:3. Doch dann wurde es nochmal eng, die Gastgeber verkürzten auf 6:8. Die Entscheidung für seine Farben erzwang Krumme mit dem zweiten Matchball im fünften Satz.

 

Durch den Erfolg gegen Hiltrop ist der Abstand auf den Tabellenzweiten, Borussia Dortmund III (2.), wieder auf einen Punkt geschrumpft.  Um an den Dortmundern dran zu bleiben, muss bereits am Sonntag, 11. März, ein weiterer Erfolg her. Dann empfangen Pauly und Co den TTC Bochum Werne (Vorletzter). Eine vermeintlich machbare Aufgabe. Doch Pauly warnt: „Im Hinspiel haben wir uns schwer getan und mit 9:6 recht knapp gewonnen.“

Die Tischtennis-Spieler von Roland Rauxel II stehen in der Bezirksliga West vor einer schwierigen Aufgabe. Ausge-rechnet gegen den Tabellenzweiten,TTC Ruhrstadt Herne II, muss der Aufsteiger dringend Punkte sammeln. Derzeit steht das Team um das Rauxeler Brett eins, Christian Chroscinski, auf dem Abstiegsrelegationsplatz (10.). Auf zählbares spekuliert Roland II vor allem im mittleren und unteren Paarkreuz. Dort hatten Robin Gude und Steven Piorkowski zuletzt mit starken Leistungen geglänzt.  Bei den Spitzenduellen könnte die Luft eng werden: "Sollten Erik Botroff, der für seinen Verein auch in der Bundesliga spielt, und Nikolai Solakov an Brett zwei antreten, werden wir im oberen Paarkreuz nicht viel zu melden haben", meint Chroscinski.

 Der Landesliga-Absteiger Post SV steht vor der endgültigen Entscheidung: Sollte das Schlusslicht gegen den Spitzenreiter TT-Team Bochum II verlieren, stünde der Club mit dem Rücken zur Wand.Holen sowohl Roland II als auch der Weitmarer TTC Bochum (9.) bei der TTG Vorhalle/Polizei (7.) in diesem Szenario bloß einen Punkt, wäre der Abstieg in die Bezirksklasse besiegelt.

Lesen Sie jetzt