Rauxeler Achter rudert über die Themse

CASTROP-RAUXEL Es führt über die altehrwürdige Themse - das "Head of the River Race" in London. Der Männer-Achter des RV Rauxel gehört am Samstag, 21. März, zu den 420 Teams, die um den Sieg kämpfen - und sich auf den sieben Kilometern auch mal gegenseitig rammen.

von Ruhr Nachrichten

, 19.03.2009, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rauxeler Achter rudert über die Themse

So sah es 2008 aus: Auch da ruderte der Rauxeler Achter über die Themse.

Für die Veranstaltung haben die RVR-Athleten hart im Winter trainiert. Oberkönig, Sportlicher Leiter der Ruderabteilung und selbst Mitglied der Achtercrew: „Wir haben uns meiner Ansicht nach gut vorbereitet. Dazu haben wir unter der Woche dreimal auf dem Ruderergometer, zweimal im Kraftraum und am Wochenende im Boot trainiert. Das ist für Berufstätige kein leichtes Unterfangen.“ Guido Dreyer sprang noch kurzfristig für Lars Kahre ein, der in letzter Minute ausfiel. Ziel der Rauxeler ist eine Platzierung unter den besten 100 Teams.   Nach dem „Head“ wartet auf die Achtercrew die nächste große Herausforderung: Die Qualifikation für die Ruderbundesliga, bei der sich die stärksten Vereinsachter aus Deutschland messen. Da geht es über die Sprintdistanz von 350 Metern und das ist die besondere Spezialität der Rauxeler Athleten.

Lesen Sie jetzt