Rauxeler Tennis-Ass wird im Ehrenamt unterstützt

Stipendium des Landessportbundes

"Wir fördern deinen Einsatz im Sport für andere", heißt es in der Ausschreibung des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen. Es dreht sich um ein "Stipendium für junges Engagement im Sport". Eine der 32 Stipendiaten ist Anna Langenhorst aus der Tennisabteilung des RV Rauxel. Sie darf sich 2016 über finanzielle Unterstützung durch den LSB freuen.

CASTROP-RAUXEL

, 28.01.2016, 05:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die LSB-Stipendiatin bei der – ehrenamtlichen – Arbeit auf der Wartburginsel. Anna Langenhorst schreibt unter anderem Artikel für die Vereins-Veröffentlichungen des RV Rauxel.

Die LSB-Stipendiatin bei der – ehrenamtlichen – Arbeit auf der Wartburginsel. Anna Langenhorst schreibt unter anderem Artikel für die Vereins-Veröffentlichungen des RV Rauxel.

Im zweiten Anlauf hat es mit dem LSB-Stipendium geklappt für die 19-jährige Anna Langenhorst, die in diesem Jahr die einzige LSB-Stipendiatin aus Castrop-Rauxel ist. Ihr Verein RV Rauxel hatte Langenhorst auf die Möglichkeit eines Stipendiums aufmerksam gemacht. Der erste Antrag 2015 hatte noch nicht zum gewünschten Erfolg geführt, ein Jahr später hat es nun geklappt. Eine monatliche Förderung von 200 Euro kommt der RVR-Sportlerin im Kalenderjahr 2016 vom Landessportbund zu.

Das Stipendium, das die LSB-Sportjugend an 16- bis 26-Jährige vergibt, dient laut Ausschreibung dazu, dass junge Menschen ihre Bildungs- und Lebensziele erreichen und gleichzeitig das Ehrenamt im Verein nicht vernachlässigen. Das Engagement von Anna Langenhorst im RVR ist vielfältig. Sie ist als Jugendwartin aktiv und gibt auch selbst Trainingsstunden.

Zudem verfasst die Castrop-Rauxelerin Artikel für die Vereinsseite im Internet und die Vereinszeitung. Zusätzlich ist Langenhorst selbst als Tennis-Spielerin aktiv und tritt derzeit in der Winter-Saison für das Damen-Team in der Kreisliga an. "Das nimmt alles sehr viel Zeit in Anspruch", erklärt die 19-jährige Abiturientin des Ernst-Barlach-Gymnasiums.

Hinzu kommt dann noch das Studium, das sie zum Wintersemester 2015/16 angetreten hat. Langenhorst studiert Betriebswirtschaftslehre (BWL) im etwa 155 Kilometer entfernten Siegen. "Ich habe leider keinen Studienplatz in der näheren Umgebung bekommen", sagt sie, "dadurch kommen natürlich immense Fahrtkosten auf mich zu, weil ich immer pendeln muss". Unter der Woche wird in Siegen studiert, am Wochenende in Castrop-Rauxel ehrenamtlich gearbeitet sowie selbst Tennis gespielt. Da kommt das Stipiendium gerade recht, um die eine oder andere Fahrt finanzieren zu können.

Treffen und Seminare

Zum Stipendien-Programm gehören auch Treffen und Seminare. Am 9. Januar erfolgte die offizielle Übergabe im Rahmen der Mitgliederversammlung des Landessportbundes in Recklinghausen. Im Mai steht ein Wochenend-Camp an, bei dem Diskussionen und Vorträge zu Theman in Zusammenhang mit dem ehrenamtlichen Engagement auf dem Plan stehen. "Wir können zudem selbst Fragen stellen, falls wir etwas auf dem Herzen haben", sagt Langenhorst. Am Ende des Jahres folgt ein Abschlusstreffen. Ein intensive, aber auch spannende Zeit für Anna Langenhorst. Die Förderung des LSB bringt in jedem Fall eine gewisse Entlastung mit sich.

Lesen Sie jetzt