RGO-Geschäftsführer Klaus Balz erwartet 400 Pferde zum Hallenturnier

RN-Interview

CASTROP-RAUXEL Erstmals findet das traditionelle Reitturnier der RG Obercastrop in diesem Jahr nicht im Sommer, sondern im Herbst statt. Vor der dreitägigen Hallenveranstaltung, die am 9. Oktober auf der Reitanlage an der Bochumer Straße beginnt, sprach RN-Mitarbeiter Jörg Laumann mit dem Geschäftsführer des Vereins, Klaus Balz.

von Von Jörg Laumann

, 07.10.2009, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Resonanz war sehr gut. Es sind rund 400 Pferde gemeldet worden. Im Vergleich zum Sommerturnier, bei dem in der Regel mehr als 1000 Pferde am Start sind, ist das natürlich ein kleineres Feld. Aber wir haben in der Halle ja auch nur einen Turnierplatz zur Verfügung, auf dem alle Wettbewerbe stattfinden müssen. In der Außenanlage können wir hingegen drei Plätze gleichzeitig nutzen.

Gerade für die größeren Prüfungen haben viele Reiterinnen und Reiter aus den Regierungsbezirken Arnsberg und Münster gemeldet. Auch aus dem Kreisreiterverband Dortmund, dem die RGO ja angehört, ist die Resonanz sehr gut. Viele Springreiter der S-Klasse freuen sich über diese Gelegenheit, bei einem größeren Hallenturnier zu starten. Die so genannte „grüne Saison“ mit Wettbewerben im Freien ist ja gerade zu Ende gegangen.

Wir sind vor allem in der Dressur mit sehr vielen Teilnehmern vertreten. Sabine Becker, die amtierende westfälische Meisterin, ist ebenso mit von der Partie wie zum Beispiel Claudia Niedermayer, Deborah Sonntag und Julia Knickenberg. Im Springen starten unter anderem Gregor Knickenberg und Ralf Dudel.

Unser Vereinswirt wird am Samstagabend ein bayerisches Oktoberfest veranstalten. Wir selbst beschränken uns auf die organisatorischen Dinge, die unmittelbar mit dem Turnierverlauf zu tun haben. Unter anderem wollen wir ein großes Display in der Halle bieten, auf dem die aktuellen Zwischenstände und Informationen zu Pferden und Reitern angezeigt werden. Zudem bauen wir eigens eine große Zuschauertribüne in die Halle.

Mehr als 30 Helfer werden im Einsatz sein. Es sind viele Aufgaben zu bewältigen, von der Erfassung der Ergebnisse bis hin zur Bewirtung der Zuschauer an den Ständen. Auch der Aufbau ist durchaus eine Herausforderung, da uns nur der Donnerstag dafür zur Verfügung steht.

Lesen Sie jetzt