Roland Rauxel blickt auf die Landesliga-Verfolger

Tischtennis

Die Landesliga-Spieler der DJK Roland Rauxel greifen am Wochenende ausnahmsweise nicht zu den Tischtennisschlägern. Dennoch werden sie gespannt auf das Geschehen in ihrer Spielklasse blicken. In den Ligen darunter müssen die Teams jedoch ran.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 20.10.2011, 16:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
David Mees und weitere Nachwuchsspieler rücken wegen Personalnot in die 2. Mannschaft auf.

David Mees und weitere Nachwuchsspieler rücken wegen Personalnot in die 2. Mannschaft auf.

Die Verfolger lauern nun natürlich darauf, Roland einzuholen. Nach Punkten ist dies immerhin fünf Mannschaften möglich: dem TSC Eintracht Dortmund, dem TTC Bergkamen-Rünthe, der SG Suderwich  dem TuS Rahm und dem TuS Eving-Lindenhorst, der sich derzeit auf dem Abstiegs-Relegationsplatz befindet. So nah liegen die Teams der Landesliga zur Zeit beieinander. Obwohl die Spielgeräte bei Pauly und Co. ruhen, wird es doch ein heißes Wochenende für Roland Rauxel.

Vor dem sechsten Spieltag in der Bezirksliga rechnen sowohl Aufsteiger Roland Rauxel II (10.) als auch Landesliga-Absteiger Post SV (12.) mit einer Niederlage. Rolands zweiter Garde fehlt es an Personal: Von der Stammbesetzung wird lediglich Routinier Bernd Graz an der Platte stehen. Werner Erhardt, Guido Schwark und voraussichtlich auch Marc Perbandt (vormals Langbein) fehlen. Dabei ist das Spiel gegen den Weitmarer TTC Bochum (11.) wichtig: Ein Sieg würde den Rauxelern helfen, den Relegationsplatz zu verlassen, eine Niederlage stürzte sie indes noch tiefer in den Tabellenkeller.

Daher wird die komplette erste Jungen-Mannschaft, die seit dieser Saison in der höchsten deutschen Nachwuchsspielklasse (Jungen-Verbandsliga) aufschlägt, in der Bezirksliga der Senioren auf Punktejagd gehen. Steven Piorkowski und Robin Gude von Rolands erfolgreichem Nachwuchs zählen bereits zum festen Kader von Roland II. Sie bekommen für das Spiel gegen Weitmar Unterstützung von David Mees, Emilio Kartas und Almir Duratovic. Absteiger Post SV empfängt indes Aufsteiger TuS Ende. Der „Emporkömmling“ aus Herdecke steht auf Platz zwei der Rangliste, während der Post SV ohne einen müden Punkt das Ende der Tabelle markiert. Keine guten Aussichten für das Obercastroper Team.

Lesen Sie jetzt