Saisonauftakt für Rauxel und den Post SV

Tischtennis

Die Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel erwarten am Sonntag die MTG Horst II zum Auftakt der Saison in der Landesliga. In der Bezirksliga kommt es unterdessen zum Aufsteiger-Duell zwischen dem Post SV und der DJK BW Annen III. Die Post-Frauen starten bereits am Samstag gegen die DJK Adler Union Frintrop in die Verbandsliga-Saison.

CASTROP-RAUXEL

, 28.08.2015, 11:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Roland Rauxel - Thorsten Wasielak

Roland Rauxel - Thorsten Wasielak

Tischtennis-Landesliga 5 DJK Roland Rauxel – MTG Horst II   (So., 10 Uhr, Turnhalle der Martin-Luther-King-Schule)

Der heimische Wiederaufsteiger in die Landesliga steht gleich zu Beginn der neuen Saison vor einer schwierigen Aufgabe. „Wir werden wohl nur wenig Chancen haben“ erklärte Roland-Kapitän Thorsten Wasielak, der Horst II zu den Aufstiegsfavoriten in Richtung Verbandsliga zählt.

Gegen die Mannschaft aus Essen werden die Rauxeler ihre erste Sechs aufbieten. Diese besteht aktuell aus Robin Gude an Brett eins, Thorsten Wasielak, Christian Chroscinski, Emilio Kartas, Raphael Reiß und Kevin Kubitzky.

Klassenverbleib als Ziel

Für Roland kann es nach der Rückkehr in die Landesliga zunächst nur um den Klassenverbleib gehen, stellte Wasielak klar. „Die Klasse zu halten, wäre ein riesiger Erfolg.“ Doch ohne das obere Paarkreuz aus der vergangenen Saison, Stefan Weiß und Marc Heydemann, wird dieses Unterfangen nicht leicht. Weiß spielt nach seinem Abgang nun für Mit-Aufsteiger TT-Team Bochum II, Gegner im ersten Rauxeler Auswärtssspiel am Sonntag, 6. September. Heydemann werde bei Rauxel nur „sporadisch aushelfen“, so Wasielak.

Damit der Ausflug in die Landesliga nicht nach einer Spielzeit bereits wieder endet, haben sich die Roländer drei Mannschaften ausgeguckt, die sie hinter sich lassen wollen: den TTC Herne-Vöde III, den TTC Werden sowie den dritten Aufsteiger, VfL Winz Baak.

Bezirksliga West  DJK BW Annen III – Post SV Castrop-Rauxel   (So., 10 Uhr)

Der Post SV trifft gleich zum Start in die neue Bezirksliga-Saison auf bekannte Gesichter. Am Sonntag sind die Obercastroper bei Mitaufsteiger DJK BW Annen III zu Gast. Fehlen wird dort wohl Kapitän Axel Walther. Auch hinter dem Einsatz von Spitzenspieler Jörg Wagner steht noch ein Fragezeichen.

Sein Debüt beim Post SV gibt am Sonntag indes Neuzugang Michael Szkudlarec, der vom ehemaligen Bezirksklassen-Konkurrenten TuS Barop nach Obercastrop gekommen ist. Nach der Bezirksklassen-Meisterschaft wird in der höheren Spielklasse wohl ein schärferer Wind wehen. „Es gilt“, so der Vorsitzende des Post SV, Heinz-Günter Hiller, „sich möglichst schnell an die neuen Herausforderungen zu gewöhnen.“ 

Frauen-Verbandsliga 2 Post SV Castrop-Rauxel – DJK Adler Union Frintrop   (Sa., 16 Uhr)

In der auf insgesamt zwölf Teams erweiterten Frauen-Verbandsliga bekommen es die Tischtennis-Spielerinnen des Post SV zum Auftakt mit der DJK Adler Union Frintrop zu tun. „Die Post-Damen rechnen mit einem schwierigen Saison-Start“, erklärte der PSV-Vorsitzende Heinz-Günter Hiller.

Vor heimischer Kulisse werden die beiden Neuzugänge Sabine Brückner (vom TTC Kalthof) und Andrea Horn fehlen. Bea Sommer laboriert indes noch immer an einer Handverletzung aus dem vergangenen Sommer. Nominell verfügt der Post SV zur kommenden Spielzeit zwar über acht Spielerinnen, dennoch könnte es sich - wie bereits in der Vorsaison – als schwierig erweisen, ein schlagkräftiges Quartett zusammenzustellen. 2014/15 war dies nicht immer gelungen. Nun sind sogar zwei Termine mehr zu absolvieren.

Die vergangene Saison hatte die PSV-Equipe auf dem siebten Rang abgeschlossen, mit nur einem Punkt mehr als Absteiger CVJM Hamm. In der neu strukturierten Staffel umfasst die Abstiegszone jedoch statt zwei nun vier Ränge. Ziel sei, so hatte Spitzenspielerin Nicola Schuchardt bereits im Rahmen der Saison-Vorbereitung erklärt, der Verbleib in der Verbandsliga.