Schüler sind beim Kreisschulsportfest im Becken

Schwimmsport

Draußen regnerisch und kühl, drinnen tropische Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Das Hallenbad an der Bahnhofstraße war am Dienstag-Vormittag Schauplatz des Kreisschulsportfestes der Schwimmer.

CASTROP-RAUXEL

, 10.03.2015, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schüler sind beim Kreisschulsportfest im Becken

Kreisschulsportfest im Schwimmen 2015, Kam auf Rang drei ins Ziel: Die ASG-Staffel mit Jan-Lukas Jöhren, Nick Lattner sowie die Brüder Mika und Leon Burczik.

29 Grad Celsius zeigt das Thermometer zwischen den beiden Becken im Hallenbad an. Ins Schwitzen kommen da nicht nur die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Recklinghausen, Marl, Waltrop und Castrop-Rauxel – sondern auch die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne.

Die Farben der Europastadt sind vom Adalbert-Stifter-Gymnasium (ASG) und das Ernst-Barlach-Gymnasium (EBG) vertreten. Von diesen Schulen fehlen 45 Pennäler am Dienstag im Unterricht – entschuldigt.

„Wir müssen doch die Ehre unserer Schule verteidigen“, sagt Jan-Lukas Jöhren. Der 14-jährige ist Wettkampf-Schwimmer beim SV Poseidon und bildet mit Nick Lattner sowie den Brüdern Mika und Leon Burczik eine Freistil-Staffel für das ASG. Jan-Lukas ist zufrieden mit dem Auftritt der „Nicht-Schwimmer“ in seinem Team Mika und Leon sind im Schach sowie Badminton aktiv. Ihre Mitschüler sitzen gerade in Latein- und Chemie-Stunden und büffeln.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kreisschulsportfestes der Schwimmer

Das Hallenbad an der Bahnhofstraße war Schauplatz des Kreisschulsportfestes der Schwimmer. Die Farben der Europastadt wurden vom Adalbert-Stifter-Gymnasium (ASG) und dem Ernst-Barlach-Gymnasium (EBG) vertreten. Wir haben das Ereignis für Sie in einer Fotostrecke aufbereitet.
10.03.2015
/
Gut gefüllt war die Tribüne des Hallenbades an der Bahnhofstraße.© Foto: Jens Lukas
Bei Ramon Kral liefen die Fäden im Hallenbad an der Bahnhofstraße zusammen.© Foto: Jens Lukas
Albert Hermann (link) vom SC Hellas fungierte im Hallenbad als Kampfrichter, wie auch Laura Stuckmann aus Marl.© Foto: Jens Lukas
ASG-Lehrer Helmut Rüssmann stellt seine Schützlinge auf die Wettbewerbe ein und klärt über die Regeln bei den Staffel-Rennen auf.© Foto: Jens Lukas
Das Thermometer im Hallenbad an der Bahnhofstraße überschritt schon in den ersten Minuten des Kreisschulsportfestes die 20-Grad-Marke und erreichte nach einer Stunde 29 Grad Celsius.© Foto: Jens Lukas
Die Schwimmerinnen und Schwimmer des Adalbert-Stifter-Gymnasiums.© Foto: Jens Lukas
Eindrücke vom Kreisschulsportfest im Schwimmen 2015.© Foto: Jens Lukas
Eindrücke vom Kreisschulsportfest im Schwimmen 2015.© Foto: Jens Lukas
Eindrücke vom Kreisschulsportfest im Schwimmen 2015.© Foto: Jens Lukas
Lattner (v.l.) sowie die Brüder Mika und Leon Burczik und Jan-Lukas Jöhren bildeten eine Freistilstaffel für das ASG...© Foto: Jens Lukas
... und sie kamen auf Rang drei ins Ziel.© Foto: Jens Lukas
Der Stapel mit Wettkampf-Ergebnisse wuchs schnell an.© Foto: Jens Lukas
Stella Igwe schwamm für das EBG.© Foto: Jens Lukas
Eine Zeit von 28 Sekunden über 50 Meter Kraul steuerte Nils Stennei dem ASG-Ergebnis bei.© Foto: Jens Lukas
Schlagworte Castrop-Rauxel

Das EBG kann bei der Mädchen-Staffel durchweg auf Vereinsschwimmerinnen zurückgreifen: Rahel (13 Jahre), Linda (12/beide SV Poseidon), Sina (12), und Lena (14/beiden Neptun Erkenschwick) bilden das Quartett für das Gymnasium von der Lunastraße. „Für mich fällt eine Klassenarbeit aus, die ich nachschreiben werde“, sagt Rahel.

Lehrerin Ines Grebien wählte die Starter fürs EBG in Kooperation mit den Vereinen aus. „Leider haben wir keine gemeinsame Hallenzeit“, erklärt Grebien, „ es gab nur ein Vortreffen.“ Für die Zukunft wünscht sie sich eine Schwimm-AG. Schwimmen als Unterrichtseinheit gibt es nur in der 7. Klasse, in der die Grundschwimm-Arten gelernt werden.

Helmut Rüßmann ist als Lehrerkraft im Hallenbad für das ASG federführend. Seine Mannschaften in Wettkampfklassen II (Jahrgänge 1998 bis 2001) und III (2000 bis 2003) habe er größtenteils aus den Vorjahren übernommen. „Zudem habe ich die anderen Sportlehrer-Kollegen gefragt, wer in Frage kommt“, sagt Rüßmann.

Auf die Zeit kommt es nicht nur im Becken an

Für die Organisation der Veranstaltung ist bereits seit 25 Jahren Ramon Kral (Geschäftsführer des Ausschusses Schulsport im Kreis Recklinghausen) verantwortlich. Im Minuten-Takt verkündet er über sein Mikrofon die Bahnverteilung für die Rennen. Auf die Zeit kommt es da nicht nur im Becken an. Schließlich sollen bis zur frühen Mittagszeit 42 Läufe über die Bühne gehen.

Quasi „Profi“ beim Kreis-Schulsportfest der Schwimmer ist ASG-Schüler Nils Stennei. Der 16-Jährige vom SV Poseidon ist bereits zum dritten Mal dabei. Mit seiner Zeit von 28 Sekunden über die 50 Meter Freistil ist er recht zufrieden. Er sagt: „Ich konnte zuletzt nicht viel trainieren, weil ich für die Schule viel zu tun hatte.“

Kritisch beäugt wird Stennei von Mitschüler Albert Hermann (SC Hellas). Der 17-Jährige ist zwar nunmehr zu alt für die Altersklassen, ist aber als Wettkampfrichter dabei. Er notiert die Reihenfolge, in der die Sportler am Beckenrand anschlagen. Wenn er den Überblick verliert, schreibt er ab – bei seiner Sitznachbarin Laura Stuckmann aus Marl. Wie es Schüler halt so tun.

Lesen Sie jetzt