Schweriner halten mit Kantersieg Kontakt zur Tabellenspitze

mlzFußball-Bezirksliga

Die Spvg Schwerin fegte in der Fußball-Bezirksliga mit 8:1 (3:0) über den SV Zweckel hinweg. Ein Spieler war an sechs Toren beteiligt.

Schwerin

, 23.09.2019, 11:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hochsommer am Ende des September. Und genau diese molligen Temperaturen haben die Fußballer des Bezirksligisten Spvg Schwerin zur Höchstform beflügelt im Stadion Grafweg beim 8:1-Sieg über einen total überforderten SV Zweckel.

Zweistellig hätte es locker werden können, wäre die Spvg Schwerin nicht mit vielen Chancen zu schludrig umgegangen gegen die in der Abwehr schwachen und im Angriff harmlosen Zweckeler. Überragend in diesem Spiel trumpfte Nico Chrobok auf der linken Schweriner Außenbahn auf mit Beteiligungen an sechs der acht Tore. Der Youngster verschliss in den 90 Minuten gleich mehrere Gegenspieler, die allesamt in der Nacht wohl noch vom schnellen Flügelflitzer geträumt haben werden.

3:0 nach 19 Minuten

Bedauerlich war an diesem schönen Tag eigentlich nur, dass nicht mehr als 60 Fans den Weg zum Sportplatz am Grafweg fanden. Alle, die nicht kamen, haben ein Schweriner Fußball-Spektakel verpasst, wie es nicht alle Tage zu sehen ist. „So wenig Zuschauer wie heute hatten wir noch nie“, befand ein Fan mit Blick ins leere Rund.

Nach vier Minuten klingelte es das erste Mal im Zweckeler Kasten. Kevin Wagener schickte Chrobok mit einem langen Ball auf die Reise, der passte im Strafraum quer auf André Pape und schon stand es 1:0. Das 2:0 (8.) machte Chrobok nach einem Ball in die Tiefe daselbst. „Passt doch mal auf und bewegt euch“, schrie Zweckels Keeper Ertürk seine Abwehrleute an.

Jetzt lesen

Das war vergebliche Liebesmühe. Schwerins 3:0 nach nur 19 Minuten netzte Maik Bothe nach einem doppelten Doppelpass mit Chrobok ein. Danach ließen es die Blau-Gelben etwas ruhiger angehen. Bis zur Pause folgten trotzdem einige gute Chancen, die jedoch allesamt versiebt wurden. Die beste Möglichkeit vergab Pape, als er den Ball aus fünf Metern übers leere Tor beförderte. „So etwas darf mir nicht passieren“, ärgerte sich der Mittelstürmer.

Ein wirklich lustiges Toreschießen wurde es in Halbzeit zwei. André Pape erhöhte nach einer Chrobok-Flanke auf 4:0 (57.). Und auf 5:0 (65.), als Zweckels Tolga Koca bei einer Rückgabe zum Torwart ihm den Ball direkt in die Füße spielte. Danach war Papes Arbeitstag beendet.

Joker Ceylan sticht

Der für Pape eingewechselte Gökhan Ceylan unterstrich mit dem 6:0 (77.) und 8:1 (88.), dass Trainer Dennis Hasecke genau den richtigen Griff getan hatte. Dass Zweckel ein Tor zum 1:6 (83.) gelang, war nicht mehr als ein kleiner Schönheitsfehler. Zumal wenig später Mohamed El Marsi das Ergebnis schnell auf 7:1 (87.) stellte. Mit diesem 8:1-Sieg bleibt die Spvg Schwerin auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt