Sieg beim Scampi-Currywurst-Cup und Rückkehr von Helmut Schulz am Grafweg

mlzLeute im Sport

Beim TuS Henrichenburg wurde ein besonderes Ständchen gesungen und ein Korfballer schlägt Profit aus einer Sperre. Die Sportgeschichten vom Wochenende.

Castrop-Rauxel

, 03.02.2020, 18:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Helmut Schulz, einst Fußball-Trainer bei der Spvg Schwerin, beim SV Yeni Genclik und beim VfB Habinghorst, ist am Sonntag nach Schwerin zurückgekehrt. Das klingt zunächst nach einem Comeback bei einem Castrop-Rauxeler Verein. Aber weit gefehlt. Vielmehr trat er als Übungsleiter der A-Junioren der JSG Nordkirchen/Südkirchen/Cappenberg auf den Platz am Grafweg – für ein Testspiel gegen die Spvg. Schulz ging nach einem 4:1-Erfolg als Sieger vom Platz.

Sieg beim Scampi-Currywurst-Cup und Rückkehr von Helmut Schulz am Grafweg

© Volker Engel


Michael Fischer, Vorsitzender der Fußballer des TuS Henrichenburg, kann sich seit dem Wochenende wie ein Mitglied der „12 Tenöre“ fühlen. Denn bei der Feier zum 50. Geburtstag des 2. Vorsitzenden Christian Stackelbeck traten Fischer und eine Reihe weiterer Henrichenburger Kicker als Gesangsgruppe auf. Michael Fischer berichtete, dass die Truppe das Vereinslied „Wir sind der TuS von 1932“ umgedichtet hätte in „Du bis der Stacki von 1970“.

Sieg beim Scampi-Currywurst-Cup und Rückkehr von Helmut Schulz am Grafweg

© Volker Engel


Hans-Georg Felder, ehemaliger Nationalspieler vom KC Grün-Weiß, hat sich erfolgreich im Tennis versucht. Felder, der beruflich in den vergangenen Jahren unter anderem auch als Pressesprecher der Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und RB Leipzig unterwegs war, feierte in der Hauptstadt einen Sieg. Beim Scampi-Currywurst-Cup des TC SSC Berlin gewann er den Doppel-Wettbewerb. Im Internet bei Facebook wurde er vom ehemaligen Korfball-Mitspieler Charly Michels gefragt, warum er denn eine Kniebandage trage? Felders nostalgische Antwort lautete: „Arthrose - vom Korfball“.


Patrick Fernow, Trainer der Regionalliga-Korfballer des KV Adler Rauxel, schlug finanziellen Profit aus einer Sperre, die er am Sonntag abbrummen musste. Fernow hatte sich im Topspiel gegen den TuS Schildgen vor zwei Wochen eine Gelbe Karte eingehandelt, durch die er gegen den Schweriner KC nicht auf der Bank sitzen durfte. Stattdessen bekleidete der ausgebildete Schiedsrichter eine Position im Kampfgericht an der Uhr und Shot-Clock. Und: Für diese Aufgabe bekam er nach der Partie ein Honorar.

Sieg beim Scampi-Currywurst-Cup und Rückkehr von Helmut Schulz am Grafweg

© Volker Engel


Tino Westphal, Fußball-Trainer des Bezirksliga-Teams der SG Castrop, klärte am Sonntag darüber auf, wie es zu dem Testspiel gegen den hierzulande eher unbekannten Essener Kreisliga-A-Ligisten SC Türkiyemspor gekommen ist. Mit dem Spielertrainer der Essener, Hasan Fidan, verbindet Westphal eine bis in die Jugend hinein andauernde Freundschaft. Mit dem Coach hatte er schon in der Bundesliga A-Junioren von SG Wattenscheid 09 gekickt, später gehörten sie zur Oberliga-Mannschaft des VfB Hüls. Tino Westphal erzählte: „Als wir uns zuletzt getroffen haben, wurde dann auch gleich das Testspiel abgemacht.“

Sieg beim Scampi-Currywurst-Cup und Rückkehr von Helmut Schulz am Grafweg

© Volker Engel

Lesen Sie jetzt