SK verhindern Absturz nur ganz knapp

Sportkegeln

CASTROP-RAUXEL Der Absturz ins Bodenlose konnte in letzter Sekunde verhindert werden: Durch einen 2:1 (4780:4778/38:40)-Sieg über die KV Gütersloh-Rheda haben sich die SK Castrop-Rauxel die Chancen auf den Klassenverbleib in der NRW-Liga gewahrt.

von Von Mirko Kuhn

, 25.10.2009, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uli Eudenbach von den SK Castrop-Rauxel.

Uli Eudenbach von den SK Castrop-Rauxel.

Was für den mit großem Anhang angereisten Aufstiegsaspiranten aus Ostwestfalen ein Schuss vor den Bug war, könnte den heimischen Sportkeglern im Abstiegskampf neues Leben einhauchen. Zur Erinnerung: Die Saisonheimpremiere ging mit ebenfalls zwei Holz gegen Alsdorf verloren und leitete eine Reihe von mäßigen Leistungen ein. So belegen Eudenbach & Co. aktuell weiterhin den letzten Tabellenrang, der Anschluss zu den Tabellennachbarn aus Wattenscheid und Hürth-Erftstadt wurde aber gehalten.

Ein starker Startblock sollte die Ambitionen der Gäste auf einen Gesamtsieg schnell zunichte machen: Doch was Joachim Müller mit 837 Holz und der persönlichen Saison- sowie Tagesbestleistung gelang, ging bei Norbert Jasbinsek mit 752 Holz daneben. Spätestens da war klar, dass mindestens ein Zähler zum Tabellenführer ging. Immerhin 49 Holz Vorsprung konnte das Duo mit in den von Klaus Mestenhauser (787 Holz) und Dieter Springer (799) gebildeten Mittelblock bringen. Beide Mittelblock-Kegler blieben erneut unter der 800-Holz-Marke, doch 24 Holz Vorsprung und Leistungsträger Uli Eudenbach im Schlussblock versprachen eine nicht aussichtslose Schlussphase. Eben Eudenbach hielt mit 831 Holz immerhin zwei Punkte im heimischen Kegelzentrum

Lesen Sie jetzt