Coronavirus: Wird der Landesliga-Kracher Obercastrop gegen Bövinghausen abgesagt?

mlzFußball-Landesliga

Jetzt trifft das Coronavirus auch den Fußball mit voller Wucht. In NRW wird es zu Geisterspielen kommen. Wird das Landesliga-Topduell von Wacker Obercastrop mit dem TuS Bövinghausen auch eines?

Obercastrop

, 09.03.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Sonntag ist ist es zu den ersten Absagen von Amateurfußball-Partien wegen des Coronaviruses gekommen. In der Landesliga-Staffel 4 wurden die Duelle des VfL Senden gegen Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus sowie von Eintracht Ahaus mit dem SV Dorsten-Hardt abgesetzt.

Dorstener wollten nicht spielen

Nachdem mehrere Corona-Fälle in Senden bekannt wurden, stellte der VfL Senden den Spiel- und Trainingsbetrieb ein. In Ahaus waren Ende vergangener Woche vier Fälle des grassierenden Virus‘ bekannt geworden. Daraufhin stellte Gegner Dorsten-Hardt den Antrag, dort nicht auflaufen zu müssen.

Klaus Overvien

Klaus Overvien © Volker Engel

„Ehrlich gesagt befasse ich mich jetzt noch nicht mit diesem Spiel.“
Klaus Overwien

Für Freitag, 3. April, steht in der Landesliga-Staffel 3 das Topspiel zwischen Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop und dem direkten Verfolger TuS Bövinghausen auf dem Spielplan. Schon beim Hinspiel, das die Obercastroper im Oktober mit 1:0 gewannen, waren über 700 Zuschauer am Platz. Gut möglich, dass das Rückspiel die Marke von 1000 Gästen knackt, die Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für Absagen von Veranstaltungen am Sonntag gesetzt hat.

Kein Geisterspiel in der Landesliga

Muss also die Begegnung von Obercastrop mit Bövinghausen ausgesetzt werden? Oder wird das Duell eines ohne Zuschauer? Klaus Overwien, Staffelleiter der Landesliga 3, sagte dazu am Montag: „Ehrlich gesagt befasse ich mich jetzt noch nicht mit diesem Spiel, das erst in einem Monat ist. Ich schaue auf den kommenden Spieltag.“

Martin Janicki

Martin Janicki © Engel

„Wenn es um eine Absage gehen sollte, verlasse ich mich auf unseren Staffelleiter.“
Martin Janicki, SV Wacker

Dabei halte er engen Kontakt mit dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW). Dieser sieht dem Coronavirus noch eher entspannt entgegen und ruft auf, Ruhe zu bewahren. Der FLVW gründete Ende Februar dazu eine Task Force, deren Mitglieder die aktuelle Entwicklung des Coronavirus verfolgen.

Klaus Overwien sagt: „Sobald das Gesundheitsamt oder die Krisenstäbe Empfehlungen zur Spielabsage aussprechen, setze ich Partien oder auch einen ganzen Spieltag ab. Egal ob mit 1000 oder nur 50 Zuschauern gerechnet wird.“ Overwien sagte weiter: „Das habe ich schon so gehalten, als das Orkantief Sabine für Gefahr sorgte. Ich gehe kein Risiko für Sportler und Zuschauer ein.“

Coronavirus Update

Alles, was Sie über das Virus und die Folgen wissen müssen. Jeden Tag kostenlos per E-Mail.

Geisterspiele werde es in der Landesliga nicht geben, so der Funktionär: „Wir haben Luft im Spielplan und noch Zeit bis Ende Mai, um alle Begegnungen nachzuholen, wenn sich alles wieder beruhigt hat.“

Wacker-Vorsitzender kann Zuschauerzahl nicht vorhersagen

Martin Janicki, Vorsitzender des SV Wacker, erklärte am Montag: „Ich mache mir wegen des Bövinghausen-Spiels noch keine Gedanken. Man kann im Vorfeld schwer sagen, wieviele Zuschauer kommen werden. Wenn es um eine Absage gehen sollte, verlasse ich mich auf unseren Staffelleiter. Er trifft immer die richtigen Entscheidungen und denkt an die Allgemeinheit.“

Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus ist auch in NRW angekommen und hält die Öffentlichkeit in Atem. Jetzt gibt es eine offizielle Stellungnahme, ob auch Castrop-Rauxeler Fußballspiele bedroht sind. Von Nina Bargel, Jens Lukas

Lesen Sie jetzt