Spvg Schwerin hatte gegen Dorstfeld mehr verdient

Fußball-Bezirksliga 9

Die Hände tief in den Jackentaschen versteckt, verharrte der neue Trainer der Schweriner Bezirksliga-Fußballer, Thomas Faust, nach dem 1:2 gegen den SC Dorstfeld, kurzzeitig und richtig enttäuscht an der Linie. Gegen die favorisierten Dorstfelder wäre zumindest ein Unentschieden verdient gewesen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 02.12.2013, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Faust - Schwerin

Thomas Faust - Schwerin

Seinen Schwerinern unterstellte Faust zu Beginn der zweiten Hälfte: "Die haben nicht genug Kraft." Das hat die Mannschaft zwar lange Zeit widerlegt, aber zum Schluss ging der Schuss dann nach hinten los. Jetzt kehrt Faust am 2. Advent mit den "Blau-Gelben" in seine zweite Heimat, zum TuS Eichlinghofen, zurück. Dort hatte er es - erst als Spielertrainer, dann als Coach an der Linie - über neun Jahre nach Eichlinghofener Aussage zum "Kulttrainer" gebracht.

Lesen Sie jetzt