SuS Merklinde und Arminia Ickern wollen in den Westfalenpokal

Frauenfußball-Kreispokal

Im Frauen-Kreispokal kommt es im Halbfinale zu einem Lokalduell: Der SuS Merklinde, aktuell Vierter der Frauen-Kreisliga, empfängt den Bezirksligisten Arminia Ickern. Der Gewinner dieser Begegnung ist als Endspielteilnehmer definitiv für den Westfalenpokal qualifiziert.

CASTROP-RAUXEL

von Von Leonidas Exuzidis

, 08.05.2013, 20:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frauenfußball-Kreispokal, Halbfinale SuS Merklinde - Arminia Ickern Donnerstag, 17 Uhr (Fuchsweg) Als klassenhöheres Team geht Arminia Ickern als Favorit in die Begegnung an Christi Himmelfahrt. Trotzdem sieht Arminias Co-Trainer Bernd Steingaß die Merklinder gleichauf mit seinem Team. "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, denn Merklinde wird sich zu zerreißen", prophezeite Steingaß, der den SuS als "spielstarke und kombinationssichere Mannschaft" bezeichnete. Wie ernst Steingaß diese Aufgabe nimmt, zeigt die Tatsache, dass er Merklinde in den letzten Wochen mehrmals beobachten ließ. Am Fuchsweg weiß man indes um die Bedeutung dieser Partie. "Wir sind alle heiß", erklärt SuS-Übungsleiter Christian Nilkowski, dem alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. Obwohl es laut Nilkowski "sehr schwer" werde, denke seine Elf nicht an ein Ausscheiden.

Lesen Sie jetzt