SV Castrop-Rauxel - "Die 1. Liga ist zu weit entfernt"

Schach

CASTROP-RAUXEL In seiner zweiten Saisonpartie hat der Schachverein Castrop-Rauxel 1923 den ersten Punkt durch ein 4:4 gegen Köln ergattern können. RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach mit Spieler Ingo Hille über die weiteren Aussichten für den Aufsteiger in der Oberliga NRW.

von Von Jörg Laumann

, 27.10.2009, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ingo Hille.

Ingo Hille.

Ich hatte mich im Vorfeld eigentlich auf andere mögliche Gegner an Brett 7 eingestellt. Zum Spiel ist zu sagen, dass mir dabei ein technischer Sieg gelungen ist. Meinem Gegner unterlief im Mittelspiel ein relativ leichter Fehler. Danach musste ich meinen Vorteil nur noch ausspielen.

Der Klassenverbleib ist und bleibt ein ambitioniertes Ziel. Allerdings gibt einem ein 4:4 gegen einen starken Gegner natürlich Mut und Selbstvertrauen auf dem Weg dorthin. Man muss sich immer bewusst machen, dass viele Partien nach Tagesform entschieden werden. Auch gegen nominell spielstärkere Gegner gilt es, seine Chance zu nutzen.

Wünschen kann man sich immer sehr viel, muss aber auch die finanziellen Rahmenbedingungen im Auge haben. Ich denke, dass wir in der für uns aktuell adäquaten Spielklasse angekommen sind.

Eine Rückkehr in die 2. Bundesliga wäre schon ein großer Schritt, aber als Abenteuer vielleicht noch vertretbar. Die 1. Liga hingegen ist in sportlicher und finanzieller Hinsicht weit von uns entfernt.

Nein, ich habe keinerlei Ambitionen in dieser Hinsicht. Meine beruflichen Verpflichtungen lassen ohnehin nur noch ein eingeschränktes Engagement im Schach zu. Insofern bin ich eher froh, dass es aktuell reicht, um an Brett 7 oder 8 in der Oberliga mitzuhalten.

Münster ist eine Mannschaft, die in etwa unsere Kragenweite hat. Insofern wäre es natürlich optimal, wenn uns dort ein Sieg gelingen könnte. Letztlich hängt das aber auch davon ab, in welcher Besetzung Münster gegen uns antreten kann. Interessant wäre in jedem Fall ein Wiedersehen mit René Libeau, der dort zuletzt an Brett 1 gespielt hat. Er war ja früher für den SV 1923 aktiv.

Lesen Sie jetzt