Tennis: Die Frauen des TuS Ickern sind vom Erfolg verwöhnt

ICKERN Vier Aufstiege, sommers drei, winters einen, in den letzten drei Jahren: Die Tennis-Damen des TuS Ickern sind nach einer langen Zeit des Abschwungs wieder vom Erfolg verwöhnt. Der jüngste Coup der Equipe vom Kattenstätter Busch: die Qualifikation für die Verbandsliga, die zweithöchste westfälische Spielklasse unterm Hallendach.

von Von Carsten Loos

, 11.03.2009, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch Ickerns Pressewart Heiko Sobbe gibt sich bescheiden: "Wir haben in dieser Saison sicher ein bisschen Glück gehabt." Glück nämlich, dass der vermeintlich stärkste Mitbewerber auf den ersten Platz in der Ruhr-Lippe-Liga, der Dortmunder TK RW, kaum in Bestbesetzung aufspielte, zumeist auf die Unterstützung von Justine Ozga oder die frühere Ickerner Spielerin Claudia Kardys verzichtete.

So konnte sich Ickern mit 4:2 gegen die Dortmunder Rivalinnen durchsetzen. Am Ende standen fünf Siege und ein Unentschieden für die Europastädterinnen zu Buche - und ein Vorsprung von zwei Punkten auf die Konkurrenz.

Schielen auf die dritthöchste Spielklasse im WTV "Es wäre nicht schlecht, wenn es noch einmal mit einem Aufstieg klappen würde", sagt Sobbe und schmunzelt. Dann wäre Ickern auch in der Sommersaison wieder angekommen auf Verbandsebene, in der Verbandsliga, der dritthöchsten Damen-Liga im Westfälischen Tennis-Verband (WTV). In vergangenen Zeiten, damals noch mit Claudia Kardys, spielte Ickern sogar in der Westfalenliga.

Jetzt kann Ickern auf ein gewachsenes Team bauen. Die Mannschaft um die Schwestern Ramona und Anja Stickel und Bettina Kaczmarek spielt schon seit frühester Jugend gemeinsam am Kattenstätter Busch zusammen. Und bereits zur abgelaufenen Hallensaison stießen die Frohlinder Schwestern Carina und Janina Körholz dazu - mit einem Erfolg, der für die Zukunft hoffen lässt. Einen Blick über mehrere Mannschaften der Stadt und ihre Chancen in der Sommersaison finden Sie ausführlich in der Donnerstagsausgabe (12. März) der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt