Thorsten Zwolinski - Ein Trainer träumt den doppelten Meistertraum

Sportlerporträt

Zur Saison 2011/12 übernimmt Thorsten Zwolinski das Traineramt beim Noch-A-Ligisten Victoria Habinghorst. Für den 35-Jährigen die Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte: Er war zuvor bereits als Spieler und Trainer für die Victoria aktiv. Ein Porträt.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 15.04.2011, 11:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zurück am Gänsebusch: In der kommenden Saison wird Thorsten Zwolinski nach einem Intermezzo bei Arminia Ickern und dem SuS Merklinde II wieder eine Mannschaft von Victoria Habinghorst betreuen.

Zurück am Gänsebusch: In der kommenden Saison wird Thorsten Zwolinski nach einem Intermezzo bei Arminia Ickern und dem SuS Merklinde II wieder eine Mannschaft von Victoria Habinghorst betreuen.

Allerdings machte "Zwolle" seine ersten fußballerischen Gehversuche bei einem anderen Club: Im E- und D-Juniorenalter lief er für den Habinghorster Lokalrivalen VfB auf. "Das darf ich bei Victoria gar nicht so laut erzählen", schmunzelt der neue Coach, der aktuell noch beim SuS Merklinde II an der Seitenlinie steht.

Vom C-Juniorenalter an spielte Zwolinski für die Victoria, für die er auch als Erwachsener aktiv war. Weitere Vereine waren die SF Habinghorst und TuS Henrichenburg II, wo er im Alter von gerade einmal 25 Jahren seine Laufbahn als Spieler beendete. "Nach einem Kreuzbandriss lief es nicht mehr so richtig", erinnert sich Zwolinski.

Zwei Aufstiege

Fortan konzentrierte sich der heute 35-Jährige auf eine Laufbahn als Trainer und übernahm zunächst Victoria Habinghorst II, die er 2005 in die Kreisliga B führte. Zwei Jahre später gelang dies auch mit Arminia Ickern II. Nun kehrt der Rohrnetzmeister, der für eine Mülheimer Firma als Bauleiter tätig ist, als Trainer zur Victoria zurück. Aller Voraussicht nach wird sein neues Team den Klassenverbleib in dieser Saison nicht schaffen. Darauf stellt sich auch Zwolinski ein. "Unsere Planungen sind auf die Kreisliga B ausgerichtet."Zielsetzung ist klar

Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Christian Thiemann will der neue Victoria-Coach ein schlagkräftiges Team formen. Alle Leistungsträger könnten gehalten werden, mit zahlreichen Neuzugängen sei man im Gespräch, berichtet Zwolinski. Die Zielsetzung sei klar: "Wir wollen um den Aufstieg mitspielen."

Bis das Rennen um die Rückkehr in die A-Liga beginnt, kann sich der mit seiner Ehefrau und dem dreijährigen Sohn in Habinghorst lebende Trainer voraussichtlich noch über einen Meistertitel freuen - den seines Lieblingsvereins Borussia Dortmund.

Nachwuchs wird aktiv

Zudem zeichnet sich eine fußballerische Laufbahn des eigenen Nachwuchses ab. Noch ist allerdings offen, bei welchem Club sich der junge Zwolinski anmelden will. Die Freunde aus dem Kindergarten laufen entweder für Arminia oder Victoria auf. Der Vater verhält sich neutral: "Er soll dort hingehen, wo es ihm am meisten Spaß macht." 

Lesen Sie jetzt