Topspiel in Marl kommt für die Spvg Schwerin zu einem ungünstigen Zeitpunkt

mlzFußball-Bezirksliga

Ein richtungsweisendes Spiel steht der Spvg Schwerin bevor. Doch die Partie des Tabellenvierten beim Zweiten aus Marl findet für die Schweriner zu einem ungünstigen Zeitpunkt statt.

Schwerin

, 25.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In jeder Saison gibt es Spiele, die anders sind als viele andere, und bei denen es stärker prickelt. Eins davon bestreitet die Spvg Schwerin (4./22 Punkte) am 27. Oktober beim FC Marl (2./27 Pkt.).

„Für uns ist dieses Spiel richtungsweisend. Verlieren wir, sind wir weit weg vom Schuss. Der Druck liegt aber nur bei Marl, da die unbedingt aufsteigen wollen“, sagt Schwerins Trainer Dennis Hasecke. Trotzdem zählt auch für Blau-Gelb nur der Sieg, um weiter an den „Fleischtöpfen“ schnuppern zu dürfen.

Die besten vier Teams der Liga treffen aufeinander

Der zwölfte Spieltag hat es in der Bezirksliga 9 in sich: Die vier Topklubs prallen direkt aufeinander. Vestia Disteln (3./25 Punkte) trifft bereits am Freitagabend unter Flutlicht auf Spitzenreiter Erler SV (28 Pkt.).

Es könnte also Verschiebungen an der Tabellenspitze geben - Schwerin hat allerdings bereits ein Spiel mehr als das Führungstrio absolviert. Vor einer Woche haben die Spiele indes gezeigt, dass in der Bezirksliga 9 viel möglich ist mit der Disteln-Niederlage in Hassel und Erles Remis gegen Teutonia SuS Waltrop. Nutznießer waren Schwerin – 3:0 gegen die SG Suderwich – und der in der ungeraden 15er-Liga pausierende FC Marl.

Dass die Marl-Aufgabe zu lösen ist, wenn auch schwer, wissen die Schweriner. Allerdings stehen beim FCM Torjäger Yannik Goecke und Mittelfeldstratege Kim Völkel nach Verletzungspausen wohl wieder in der Startelf. Goecke führt die Torjägerliste mit 14 Treffern an. Als er nicht spielte, stotterte die Marler Tormaschine. „Das ist ein Stürmer mit Qualität, der höher spielen könnte. Aber auch wir bringen Qualität mit und schauen nur auf unser Spiel“, so Hasecke.

Darum kommt das Spiel zum falschen Zeitpunkt

Doch speziell beim Personal tun sich Handicaps auf bei den Europastädtern. „Dieses Topspiel kommt für uns zum falschen Zeitpunkt, da wir viele kranke und verletzte Spieler haben.“ Am Freitagabend beim Abschluss-Training musste Hasecke „erst mal in die Runde schauen wer sich gesund zurückmeldet“, ehe er sich Gedanken über die Schweriner Startelf in Marl macht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt