Trotz 17:42 - Deutschland hält im Test gegen die Niederlande mit

Korfball

Das war eine Lehrstunde, die nicht teuer bezahlt bezahlt wurde. Im drittletzten Testspiel vor der Weltmeisterschaft in Shaoxing (China/27. Oktober bis 5. November) hat die deutsche Korfball-Nationalmannschaft das Sparring mit dem Schwergewicht und Weltmeister Niederlande mit 17:42 verloren.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jens Lukas

, 04.10.2011, 19:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz 17:42 - Deutschland hält im Test gegen die Niederlande mit

Beim Körbe werfen tat sich vor allem Sven Müller (SG Pegasus Rommerscheid) mit fünf Treffern hervor. DTB-Teammanager Henning Eberhardt: "An ihm haben sich die Niederländer die Zähne ausgebissen." Aber auch die Castrop-Rauxeler wussten zu überzeugen. Insbesondere der Auftritt von Katharina Holtkotte (KV Adler Rauxel) gefiel Thomas Kupka: "Sie hat in ihrem Fach Verantwortung übernommen. Das ist das, was wir von unseren Spielern fordern, wenn es einmal im Spiel klemmt." Mit dieser Qualität sei sein Team im Gegensatz zu den Testspielen des vergangenen Jahres gegen den Weltmeister nicht einfach nur hinterher gelaufen, sondern habe durchaus sein eigenes Spiel gestaltet.

Linda Schiller (Schweriner KC) wusste mit zwei Korberfolgen zu gefallen. Björn Baran (HKC Albatros), dessen WM-Teilnahme jetzt feststeht, setzte sich unter den Körben durch. Kupka: "Wir müssen mit ihm aber noch daran arbeiten, dass er seine Vorteile wie im vergangenen Jahr voll zur Geltung bringt." Für Julian Schittkowski (Schweriner KC/Bänderriss im Fuß) hofft Kupka, dass er auf den WM-Zug aufspringen wird: "Er ist auf einem guten Weg. Wir halten für ihn seine Aufgabe bereit."

Lesen Sie jetzt