TuS Henrichenburg trauert um „Fiddi“ Kirchhoff

Fußball

Als Nachwuchs-Coach und Spieler in allen Teams haben die Henrichenburger Friedrich Kirchhoff kennengelernt. Jetzt nehmen sie von ihm Abschied.

Henrichenburg

, 20.04.2021, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der TuS Henrichenburg trauert um Friedrich Kirchhoff.

Der TuS Henrichenburg trauert um Friedrich Kirchhoff. © privat

Der TuS Henrichenburg mit seinen Abteilungen Fußball und Turnen trauert um Friedrich („Fiddi“) Kirchhoff. Er war langjähriges Mitglied und starb am 26. März im Alter von 66 Jahren.

Jens Rose, der 2. Vorsitzende des TuS, erklärte: „Er war über 50 Jahre Mitglied beim TuS Henrichenburg. Fiddi Kirchhoff spielte aktiv und erfolgreich in unseren Jugendmannschaften, der 1. und 2. Mannschaft, später bei den Altherren und war zudem auch Jugendtrainer.“

Seine Söhne Oliver und Sascha Kirchhoff sind ebenfalls dem Fußball verbunden, als Kicker beim TuS sowie bei Arminia Ickern.

Jens Rose erklärte zudem: „Fiddi Kirchhoff war für uns ein sehr gern gesehener Gast auf unserem Sportplatz, der immer mit seiner guten Laune viel Fröhlichkeit verbreitet hat.“

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Unsere Autoren mussten in jüngster Vergangenheit einige Nachrufe formulieren. Verdiente Vereinsmitglieder sind verstorben. Was ihm das bedeutet, hat unser Redakteur aufgeschrieben. Von Jens Lukas

Lesen Sie jetzt