TuS-Herren verpassen Punkt / HSG schafft Remis

Handball

Für die Landesliga-Handballer des TuS Ickern war am Samstagabend bei der Ahlener SG 2 zumindest ein Punktgewinn in Reichweite. Die Damen des TuS haben in der Bezirksliga Platz fünf sicher. Die HSG Rauxel-Schwerin holte mit neuem Trainer zumindest einen Punkt.

CASTROP-RAUXEL

, 10.04.2016, 20:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Moritz Neuhaus (Mitte) und die HSG Rauxel-Schwerin haben zumindest einen Punkt ergattert.

Moritz Neuhaus (Mitte) und die HSG Rauxel-Schwerin haben zumindest einen Punkt ergattert.

Handball-Landesliga 3

Ahlener SG 2 – TuS Ickern 31:29 (14:15) 

Beim Gastspiel in der Ahlener Friedrich-Ebert-Halle erwischten die Castrop-Rauxeler, denen bereits ein Zähler zur endgültigen Sicherung des Klassenverbleibs gereicht hätte, einen Auftakt nach Maß. Nach zehn Minuten lag der TuS mit vier Treffern (8:4) in Führung, auch nach 25 Minuten stand es noch 15:12 für Ickern. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs sei sein Team "ein wenig unkonzentriert" aufgetreten, berichtete Utech. Dies habe sich nach der Pause, in die der TuS einen knappen Vorsprung mitnehmen konnte, fortgesetzt. "Einige Ballverluste haben Ahlen zu schnellen Toren eingeladen", kommentierte der TuS-Trainer, die Partie sei auf diese Weise gekippt.

Nach 38 Minuten führten die Gastgeber aus dem Münsterland mit 20:17. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie für den Ickerner Torhüter Alexander Busche bereits seit drei Minuten beendet. Er hatte seinen Torraum verlassen und einen Ahlener Angreifer berührt. Hierfür sieht das Regelwerk die Rote Karte für den Keeper vor. Busches Teamkollegen gaben sich aber noch längst nicht geschlagen. Der TuS, der in Kilian Esser und Maurice Zendrowski mit jeweils acht Treffern seine besten Schützen hatte, kämpften sich in der Schlussphase nach einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand noch einmal bis auf 28:30 heran.

Zu mehr reichte es nicht mehr. "Ahlen hat von den Fehlern profitiert, die wir im Angriff gemacht haben", befand Utech. Auch die Abwehr habe insgesamt nicht stabil genug gestanden, so der TuS-Übungsleiter weiter. "29 Tore sollten auswärts eigentlich zum Sieg reichen." Utech fand auch lobende Worte für sein Team, das in Ahlen mit großem Einsatz zu Werke gegangen war. "Leider hat sich die Mannschaft für ihre wirklich gute kämpferische Leistung nicht belohnt." 

Bezirksliga 4

HSG Rauxel-Schwerin – HC Westfalia Herne 2 20:20 (9:11)

Das Wochenende begann für den Handball-Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin mit der Trennung von Trainer Stephan Speckbacher. Unter der Regie von Sebastian Clausen und Jochem Schämann holte das abstiegsgefährdete Team am Sonntagabend gegen den HC Westfalia Herne 2 einen Punkt.

Am Freitagabend wurde Stephan Speckbacher von seinen Aufgaben beim TuS entbunden. Knapp 48 Stunden später ging das Bezirksliga-Team die schwere Aufgabe gegen den HC Westfalia Herne 2, der als Dritter in den Spieltag gegangen war, mit den Interims-Trainern Sebastian Clausen und Jochem Schämann an. Nachdem sich die Gäste aus Herne in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums bis zur Pause einen Zwei-Tore-Vorsprung (11:9) erspielt hatten, entwickelte sich im zweiten Durchgang eine intensiv geführte spannende Partie, in der beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten.

„Wir haben auch im ersten Durchgang schon gut mitgespielt, haben aber zu viele Abwehrfehler gemacht und waren im Angriff zu zaghaft“, bilanzierte Clausen, „das haben wir nach der Pause abgestellt.“ Hinter der nun sicherer stehenden Abwehr bot HSG-Torhüter André Weinert in der zweiten Hälfte eine ganz starke Leistung. Vorne erwiesen sich vor allem Lukas Zöpel und Dennis Zinfert mit jeweils sechs Toren als treffsicher.

In der Schlussminute hatten die Gastgeber beim Stand von 20:20 noch gute Möglichkeiten, Lukas Zöpel und Tobias Pinzler scheiterten jedoch jeweils knapp. Durch den Punktgewinn konnte die HSG aber immerhin wieder auf den zwölften Platz vorrücken, der möglicherweise zur Teilnahme an einer Relegationsrunde führen wird.

Frauenhandball-Bezirksliga 5

TuS Ickern – VfL RW Dorsten 23:19 (11:10) 

Diese Revanche ist geglückt. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (5.) haben gegen den VfL RW Dorsten (4.) am Sonntag mit 23:19 (11:10) gewonnen, nachdem das Hinspiel mit acht Toren Differenz verloren gegangen war. Der fünfte Rang ist den Ickernerinnen nunmehr nicht mehr zu nehmen.

Laut TuS-Trainer Fabian Wolf hätte sein Team zur Pause höher als mit einem Tor führen können. Ein Durchhänger zu Beginn der zweiten Halbzeit führte zu einem Zwei-Tore-Rückstand, den Ickern aber wettmachte. Ein Wermutstropfen fällt auf den Sieg. Christina Klöpping (Foto), mit fünf Toren neben Nicole Nädler beste Werferin, verletzte sich und fällt bis Saisonende aus. 

Lesen Sie jetzt