TuS Ickern reist zum heimstarken ''Neuling'' nach Wellinghofen

Handball-Landesliga

Die ersten Punkte sind auf dem Konto, nun wollen die Landesliga-Handballer des TuS Ickern auch auswärts nachlegen. Allerdings wartet mit dem TuS Wellinghofen ein starker Gegner.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 04.10.2013, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
TUS (gelb) - Westfalia Hombruch

TUS (gelb) - Westfalia Hombruch

Handball-Landesliga TuS Wellinghofen - TuS Ickern Sonntag, 17 Uhr Nur vom Namen her ist das Team aus Wellinghofen ein Neuzugang in der Spielklasse. Im vergangenen Jahr war der TuS noch als Teil des HC Dortmund-Süd aufgelaufen, diese Spielgemeinschaft mit dem TuS Lücklemberg ist aber mittlerweile aufgelöst worden. Ihren Neustart mit einigen personellen Veränderungen haben die Dortmunder offenbar gut hinter sich gebracht. An den ersten drei Spieltagen blieb der TuS Wellinghofen ungeschlagen, musste zuletzt lediglich beim 25:25 in Welper einen Punkt abgeben. Damit rangiert er auf dem zweiten Platz."Schnelles Spiel" "Das ist eine sehr heimstarke Mannschaft, die aus einer guten Deckung heraus mit schnellem Spiel nach vorne ihren Erfolg sucht", weiß der Ickerner Trainer Ralf Utech über den kommenden Gegner zu berichten. Der TuS-Übungsleiter mahnt seine Schützlinge daher, in der Abwehr eine ähnliche konzentrierte Leistung abzurufen wie am vergangenen Wochenende beim 19:17-Erfolg gegen Hombruch. Allerdings tun sich die Ickerner für gewöhnlich in fremden Hallen schwer, in denen kein Harzverbot herrscht. Dies wird auch am Sonntag in Wellinghofen der Fall sein. Um dort zum Erfolg zu kommen, müsse nicht zuletzt auch das Positionsspiel im Angriff "zu hundert Prozent funktionieren", führt Utech aus. "Entsprechend haben wir uns in dieser Woche vorbereitet." Rodammer wieder dabei In personeller Hinsicht können die Ickerner weitestgehend aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten fällt lediglich Marco Höfer aus. Der Rückraum-Neuzugang hatte am vergangenen Sonntag nach einer Verletzungspause sein Pflichtspiel-Debüt für den TuS gefeiert, muss aber nun aus beruflichen Gründen passen. Erfreulichere Nachrichten gibt es von Nils Rodammer: Der zurückgekehrte Torjäger, der zuletzt ebenfalls wegen beruflicher Verpflichtungen verhindert war, kann am Sonntag auflaufen.  

 

Lesen Sie jetzt