Verabschiedet sich Merklinde von den Abstiegssorgen?

SuS Merklinde

Ein Fußballspiel der besonderen Art: SuS Merklinde trifft am Sonntag, 10. April, auf den VfL Hörde. Der Gast besetzt einen Abstiegsplatz - Merklinde derzeit nicht. Ein SuS-Sieg würde den Abstand mit einem Schlag auf acht Punkte erhöhen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 08.04.2011, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marco Gruszka, Spielertrainer des SuS Merklinde.

Marco Gruszka, Spielertrainer des SuS Merklinde.

Jetzt also Hörde. Was bei den Dortmundern sofort auffällt, ist das Torverhältnis. Die 26 erzielten Treffer bilden gemeinsam mit dem TSK Herne den Negativrekord der Liga. Das Lieblingsergebnis: 0:0. Wie im Hinspiel gegen den SuS Merklinde. Der Sportliche Leiter Martin Broll kann sich gut daran erinnern: "Das war ganz schwierig, die haben viel Wind gemacht." Also müssen die Heimischen mehr präsentieren als ein laues Lüftchen. Vor allem vor dem Tor.

Jetzt also Hörde. Was bei den Dortmundern sofort auffällt, ist das Torverhältnis. Die 26 erzielten Treffer bilden gemeinsam mit dem TSK Herne den Negativrekord der Liga. Das Lieblingsergebnis: 0:0. Wie im Hinspiel gegen den SuS Merklinde. Der Sportliche Leiter Martin Broll kann sich gut daran erinnern: "Das war ganz schwierig, die haben viel Wind gemacht." Also müssen die Heimischen mehr präsentieren als ein laues Lüftchen. Vor allem vor dem Tor.

Schnittka fällt aus

Die Chancen, die zum Beispiel im letzten Heimspiel gegen Hillerheide vergeben wurden, hätte man schon gar nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut notieren können. Da muss konzentrierter gearbeitet werden. Ob die verletzten Dietmar Gaida, Nico Kresic und Dennis Schmieja sich mitkonzentrieren können, wird sich erst am Sonntag zeigen. Ausfallen wird auf jeden Fall Kapitän Markus Schnittka.

 

Lesen Sie jetzt