Viel Pech für Schwerin, viel Arbeit für Yeni

Fußball-Kreisliga A

CASTROP-RAUXEL Viel Pech für Schwerin, viel Arbeit für Yeni und viel zu viele verletzte Spieler bei der SG Castrop - das war der elfte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A.

von Von Christian Püls

, 18.10.2009, 20:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Die Jungs wollen jetzt hoch, sie haben Blut geleckt“, sagte Yeni-Trainer Peter Wach (Foto) über die Ambitionen seiner Mannschaft nach dem 2:1-Sieg gegen Holsterhausen (7.), im Kampf um die Tabellespitze mitmischen zu wollen. Die torlose erste Halbzeit habe ruppig begonnen. „Ein schönes Spiel war das nicht. Es war eben ein Kampfspiel, so wie ich es erwartet habe“, so Wach. Nach dem Wiederanpfiff geriet Yeni zunächst in Rückstand (60.). Durch zwei Treffer von Erkan Gül ging die heimische Mannschaft aber am Ende als Sieger vom Platz. „Das Glück war heute auf unserer Seite“, freute sich Wach nach dem hart erkämpften Arbeitssieg, durch den sich Yeni auf dem dritten Tabellenplatz hält.

Ein verletzungsgeschwächter Kader, individuelle Fehler und keine zwingende Chance im eigenen Spiel – dieser Mix bescherte der SG Castrop einen 0:2-Niederlage gegen Tabellenführer Sodingen. In der 19. Minute wurde der heimischen Auswahl ein verlängerter Eckball zum Verhängnis. Ein freistehender Sodinger nutzte sein Chance und netzte ein. Nur elf Minuten später unterlief Marc Aschenbrenner ein kapitaler Fehlpass: Anstatt beim Mitspieler landete der Ball ausgerechnet beim gegnerischen Mittelstürmer und letztlich im Tor der SG. Zufrieden war Trainer Ralf Kant lediglich mit der zweiten Halbzeit: „Wir haben dem Tabellenführer Paroli geboten.“ Doch ohne eine Entspannung der personellen Situation sieht Kant keine Möglichkeiten für eine Flucht aus dem Tabellenkeller, wo die SG nun auf einem Abstiegsrang steht.

Lesen Sie jetzt