Wacker empfängt Lütgendortmund - Esser warnt vor auswärtsstarkem Aufsteiger

Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Bezirksligist SV Wacker Obercastrop empfängt am Sonntag Urania Lütgendortmund. Einfach wird das Match gegen den Aufsteiger jedoch bestimmt nicht: Urania holte von seinen 17 Punkten acht Zähler in der Fremde. Trainer Uwe Esser schärfte seinem Team daher ein, den Gast nicht zu unterschätzen.

von Von Jürgen Weiß

, 27.11.2009, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Björn Brinkmann, SV Wacker Obercastrop.

Björn Brinkmann, SV Wacker Obercastrop.

Gewohnte Vorsicht des Obercastroper Verantwortlichen, der seine Elf trotz personeller Umbruchmaßnahmen vor der Saison und einer schwierigen Verletztenlage schon fast sensationell erneut in die Spitzengruppe führte. „Wir sind natürlich sehr zufrieden“, hält der Coach dann auch voller Freude fest. Die Wackeraner sind selbst mit dem Makel ihrer „Schlappen“ gegen Hillerheide (0:5) gleich zum Saisonauftakt und später gegen Rahm (0:4), gut klar gekommen. Dazu bog der Formation der Sieg gegen Spitzenreiter Arminia Marten den gebeugten Rücken schnell wieder gerade. Das Selbstbewusstsein ist ungebrochen.

Während die bekannten Langzeitausfälle in diesem Jahr nicht mehr auflaufen können, hofft Esser, dass sich die Verletzung von Björn Brinkmann „als nicht so schlimm“ herausstellt. Der Mittelfeldspieler, der alle drei Tore in Datteln vorbereitet hatte, war beim Training umgeknickt. Marvin Willenberg und Marcel Szponik, die zuletzt mit grippalen Infekten fehlten, sind auf jeden Fall dabei. Der Weg zur lockeren Vorweihnachtsweise scheint geebnet und man hofft, dass in Obercastrop anschließend nicht nur die Kerze am Adventskranz strahlt.

Lesen Sie jetzt