Wacker hat die Spitze im Visier - SuS spielt in Annen gegen die Krise

Die Castrop-Rauxeler Klubs

In der Fußball-Bezirksliga 15 hat Wacker Obercastrop gegen Westfalia Huckarde die Spitze im Visier. Der SuS Merklinde muss in Annen aufpassen, nicht weiter abzurutschen. Der VfB Habinghorst will gegen Dorstfeld Wiedergutmachung betreiben. Und Schwerin will weiter nach oben klettern. Die Wochenend-Aufgaben der Klubs im Überblick.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß und Jörg Laumann

, 21.10.2011, 13:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wacker hat die Spitze im Visier - SuS spielt in Annen gegen die Krise

Nach der 2:5 Schlappe gegen den BSV Schüren sollten die Bezirksliga-Fußballer des SuS Merklinde versuchen, beim VfB Annen ihre Mini-Krise zu stoppen. Bei Misserfolg würde Merklinde im Niemandsland der Liga verschwinden. Noch viel schlimmer: Hatte man vor zwei Wochen noch den Platz ganz oben vor Augen, ist es bis ganz nach unten nicht mehr weit. Auch die Wittener haben ja schon eine rasante Achterbahnfahrt hinter sich. Nach wenigen Spieltagen als „der Favorit“ ausgeguckt, hat der Aufsteiger auf Rang sieben Platz genommen. Ivica Ivancic fällt verletzt aus. Der talentierte 18-jährige Maximilian Moehrs wird weiter das Tor hüten.

Die Dortmunder Vorstädter besetzen derzeit den sechsten Tabellenplatz. Der 2:1-Sieg gegen den VfB Annen wird die nötige Motivation in die ihre Trikots stecken. Andererseits hat die Formation von VfB-Trainer Daniel Kuhn nach dem 0:3 in Rahm einiges gutzumachen. Kuhn sagt: „Dort haben wir uns doch selbst geschlagen, da war viel mehr drin. Jetzt müssen wir gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren.“ Routinier Jörg Teichmann fehlt wegen einer Rotsperre noch für maximal vier Pflichtspiele oder bis zum 13. November. Auch Patrick Podwysocki fehlt weiter. Der schnelle Stürmer hatte sich im Derby gegen Schwerin eine Leistenverletzung zugezogen und fällt damit weiter aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz des 19-jährigen Dominic Daysoy (Rückenbeschwerden).

Nach dem überzeugenden 5:0 gegen Eintracht Datteln will die Spvg Schwerin weiter nach oben klettern. Beim FC/JS Hillerheide trifft der Tabellenfünfte allerdings auf ein Team, das bereits gegen zwei Schweriner Lokalrivalen seine Heimstärke unter Beweis gestellt hat. Dennoch sind die Recklinghäuser, die die vergangene Saison als Vierte abschlossen, bislang mit Platz neun hinter den Erwartungen zurückgeblieben. „Die Tagesform wird entscheiden“, sagt der Übungsleiter, „Wenn wir auch in Hillerheide wieder so sicher in der Abwehr stehen, können wir dort zum Erfolg kommen.“ Spielmacher Ricardo Neumann, der am vergangenen Wochenende eine starke Leistung gezeigt hatte, wird nicht helfen können. Er wurde nach seinem Platzverweis wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer Sperre von vier Pflichtspielen belegt. Neumanns Rolle wird in Hillerheide voraussichtlich Marc Olschewski einnehmen. Auch Daniel Wiencek fehlt.

Lesen Sie jetzt