Wacker kann sich für Lob nichts kaufen

Fußball-Bezirksliga

Die Spitze ist am vierten Spieltag der Fußball-Bezirksliga schon mit sechs Punkten entrückt. Aber damit wollte sich der SV Wacker Obercastrop (12.) auch nicht messen. Dass aber gerade in Eintracht Datteln ein Aufsteiger diese Position einnimmt, ist schon beachtenswert.

CASTROP-RAUXEL

, 08.09.2014, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wackers Kapitän Bastian Fritsch  und seine Mannschaft konnten am Wochenende nicht punkten.

Wackers Kapitän Bastian Fritsch und seine Mannschaft konnten am Wochenende nicht punkten.

Da passt die Einschätzung von der "komischen Liga", die Andreas Dornieden, Wackers Co-Trainer, der den urlaubenden Coach Dennis Hasecke auch beim 0:2 (0:1) beim VfB Waltrop vertrat, geprägt hat. "Im Endeffekt hätten wir einen Punkt verdient gehabt", ärgerte sich Dornieden nach der Partie. Dazu passte auch die Aussage von Gastgeber-Trainer Daniel Kuhn. Der Castrop-Rauxeler in Diensten von Waltrop befand: "Das war wirklich ein glücklicher Sieg für uns."

Doch auch für das Lob kann sich Obercastrop nichts kaufen, geschweige denn Punkte. Da steckt die Mannschaft um Kapitän Bastian Fritsch  in der noch jungen Tabelle mit nur vier Zählern auf dem zwölften Platz fest. Damit kann in der Erin-Kampfbahn niemand zufrieden sein. Aber es kann ja auch nicht immer so unglücklich laufen wie in Waltrop. Kurze Ausschnitte, dass es auch anders herum hätte gehen können: Stefan Kitowski traf beim 0:0 den Pfosten, Niko Kresic, Marcel Herder oder Moritz Budde trafen nicht. Das muss konzentrierter gehen.

Lesen Sie jetzt