Wacker-Trainer Köhler bleibt bei seiner Punktvorgabe

Fußball: Bezirksliga

Um die Vorherrschaft im gesicherten Mittelfeld der Fußball-Bezirksliga 9 geht es am Sonntag um 15 Uhr in der Erin-Kampfbahn: Der SV Wacker Obercastrop (7.) empfängt mit einem Punkt Vorsprung Westfalia Huckarde (9.). Wenn es nach der These "unser Ziel sind 50 Punkte" von Wacker-Trainer Andreas Köhler geht, gilt nur ein Sieg.

CASTROP-RAUXEL

, 23.04.2016, 07:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
André Pape (weißes Trikot) fehlt dem SV Wacker Obercastrop gegen Westfalia Huckarde, da er zuletzt seine zehnte gelbe Karte gesehen hat.

André Pape (weißes Trikot) fehlt dem SV Wacker Obercastrop gegen Westfalia Huckarde, da er zuletzt seine zehnte gelbe Karte gesehen hat.

Fußball-Bezirksliga 9

SV Wacker Obercastrop – SV Westfalia Huckarde (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Erin-Kampfbahn, Karlstraße 44 a, Castrop-Rauxel)

Bei erst 34 Zählern und nur noch sechs ausstehenden Partien, ist diese Vorgabe natürlich sehr hoch gegriffen. Aber das will der Coach auch, der nicht nur „lustloses Gekicke“ im Mittelfeld sehen will. Seine Mannschaft ist also gefordert. Zumal die Tendenz eigentlich eher für Westfalia Huckarde spricht.

Das Team, das in der Vorwoche den FC Frohlinde mit 3:1 besiegte, hat aus den letzten fünf Spielen acht Punkte geholt. Wacker nur fünf. Dazu hat deren Stürmer Marcel Erdmann mit einem lupenreinen Hattrick gegen Frohlinde mit zwölf Saisontreffern zum Obercastroper Niko Kresic aufgeschlossen. Und das alles, obwohl einige Stammspieler geschont wurden.

Wie Huckardes Sportlicher Leiter Jürgen Litzmanski (Ex-Trainer des FC Frohlinde, Anm. d. Red.) vor dem Spiel gegen Ex-Verein erwähnte, soll die eigene „Zweite“ im Abstiegskampf der Dortmunder Kreisliga B1 verstärkt werden. Aber das sollte die Wacker-Elf, mit dem negativen Frohlinder Beispiel vor Augen, nun wirklich nicht blenden.

Motivation entscheidend

„Huckarde wird auch alles dransetzen, bei uns zu gewinnen, egal wen die aufstellen“, erklärte Coach Andreas Köhler, „da wir beide in der Liga gesichert sind, wird es darauf ankommen, wer sich besser motivieren kann“. Einer der das könnte, darf nicht auflaufen: André Pape ist nach seiner zehnten gelben Karte gesperrt. Wackelkandidaten sind Emen Mazlum und Marcel Sola, die unter der Woche krank waren. Köhler sagte: „Ich hoffe, dass sie am Sonntag wieder fit sind und wir unsere Heimbilanz verbessern können.“ 

 

Lesen Sie jetzt