Warum der FC Frohlinde und der BVB in der gleichen Situation sind

mlzFußball-Landesliga

Beim Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund läuft es derzeit nicht rund. Auch beim FC Frohlinde nicht. Bei beiden macht sich das Fehlen eines Leistungsträgers bemerkbar.

Frohlinde

, 20.02.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Vergleich hinkt, aber dennoch bietet er sich an. Man kann von Frohlindes höchster Stelle am Golfplatz das Stadion von Borussia Dortmund sehen und den Sportplatz an der Brandheide. Soweit, so gut. Kurios ist, dass beide erste Mannschaften, die dort jeweils beherbergt sind, derzeit die gleichen Probleme haben. Die Profikicker in der Bundesliga, wie die Amateure des FC Frohlinde einige Spielklassen darunter.

Der Vorsprung an der Tabellenspitze in ihrer jeweiligen Liga schrumpft und schrumpft. Frohlinde hat in den letzten fünf Spielen nur sieben Punkte geholt. Und alles könnte bei beiden Ereignissen und eigentlich nicht vergleichbaren Voraussetzungen an einer Person liegen. Bei der Borussia ist es Nationalspieler Marco Reus, der verletzt fehlt, bei den Frohlindern machen viele der Fans das Formtief am Fehlen von Dominik Behrend fest. Der kam im Sommer zum zweiten Landesliga-Jahr ins Frohlinder Tal. Und stellte sich gleich als verlängerter Arm der Trainer Stefan Hoffmann und Michael Wurst in den Dienst der Mannschaft.

Dominik Behrend, die Stütze des Spiels

Behrend brachte seine Kompetenz in Sachen Fußball-Erfahrung als jahrelanger Oberligaspieler ein. Die hatte der am 9. Februar 36 Jahre alt gewordene Mittelfeldspieler mit eingebautem Torriecher schon bei Westfalia Herne, dem ASC Dortmund oder zuletzt in sieben Jahren beim FC Brünninghausen gezeigt. Dessen damaliger Trainer Andreas Kluy hatte noch in der Vorsaison gesagt: „Dominik Behrend ist eine Stütze unseres Spiels.“

So ist es auch in Frohlinde. Behrend dirigierte in den bisherigen Partien das Spiel ballsicher und schoss darüber hinaus elf Tore, obwohl er gar nicht alle Spiele mitgemacht hatte. Denn es stellte sich im Laufe der Saison heraus, dass der Neu-Frohlinder in diesem Jahr öfters fehlen wird als zunächst gedacht. Sein Fachwissen hat ihn an die höchste Stelle im Fußball katapultiert – bis in die Bundesliga. Dort hat er bei Borussia Dortmund durch sein Fachwissen eine Anstellung in der Scout-Abteilung erhalten und muss oft an einem Spieltag der neuen Berufung nachgehen.

Der Trainer zieht einen Vergleich zum BVB

Das wussten die Frohlinder. Coach Stefan Hoffmann sagte am Dienstag: „Natürlich fehlt Dominik Behrend, aber wir haben auch noch reichlich andere wichtige Ausfälle. Aber die Spieler, die da sind, machen das richtig gut. Bei uns ist alles im grünen Bereich, wir sind noch Spitzenreiter.“

Die Führung gilt es am Sonntag, 24. Februar, beim SV Hilbeck zu verteidigen. Den Vergleich mit Borussia Dortmund zu seinem Team hatte auch Frohlindes Trainer Stefan Hoffmann im Sinn: „Das Thema werde ich beim Training besprechen“, kündigte er am Dienstagvormittag an.

Lesen Sie jetzt